Bilanz über das Tourismusjahr 2014

Meraner Land: Mehr Ankünfte, weniger Nächtigungen

Mittwoch, 22. April 2015 | 13:42 Uhr

Meran/Prissian – Am 21. April fand auf Schloss Katzenzungen in Prissian die Jahreshauptversammlung der Marketinggesellschaft Meran (MGM) statt. Gemeinsam hielten die 15 Tourismusvereine des Meraner Landes Rückblick auf ein durchwachsenes Tourismusjahr 2014 und Ausblick auf die soeben gestartete Saison 2015.

Im Jahr 2014 generierte die Region Meraner Land insgesamt 1,3 Millionen Ankünfte und 6,5 Millionen Nächtigungen. Das entspricht gegenüber dem Jahr 2013 einem Anstieg von 0,4 Prozent bei den Ankünften einen Rückgang von 4,0 Prozent bei den Nächtigungen. Der Grund für diese entgegengesetzte Entwicklung von Ankünften und Nächtigungen im zweiten Jahr in Folge ist der kontinuierliche Rückgang der Aufenthaltsdauer. Diese lag im Jahr 2014 bei 4,98 Tagen und nähert sich damit dem Südtirol-Durchschnitt an.

Bei den einzelnen Märkten, in denen die MGM mit Marketingaktivitäten präsent ist (Deutschland, Italien, Schweiz, Niederlande, Belgien), konnten im Jahr 2014 nur geringfügige Veränderungen festgestellt werden. Erfreulicherweise konnte am Binnenmarkt Italien wieder ein leichter Anstieg der Ankünfte verzeichnet werden. Zuwächse bei den Ankünften gab es ebenfalls in den Märkten Österreich, Schweiz und Liechtenstein sowie den anderen Ländern. Auf Ebene der Nächtigungen dagegen verzeichneten alle genannten Märkte Rückgange.

In den einzelnen Monaten zeigen sich feiertags- und wetterbedingte Schwankungen: Beispielsweise konnte im April 2014 eine Steigerung von 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet werden, da die Osterfeiertage 2014 auf April fielen.

Bei den Nächtigungen pro Beherbergungskategorie gab es auch im Jahr 2014 leichte Veränderungen. So sind die Nächtigungen in den Betrieben der Kategorie vier und fünf Sterne, den Campingplätzen, den Urlaub auf dem Bauernhof Betrieben und den anderen Betrieben im Vergleich zum Jahr 2013 angestiegen.

Die durchschnittliche Vollauslastung in der Region sank von 150 auf 145 Tage. Südtirolweit beträgt die Vollauslastung im Jahr 2014 129 Tage.

MGM-Direktor Thomas Aichner legte bei seinem Jahresrückblick darauf Wert, das die Statistik immer „ein Blick in den Rückspiegel sei“, aus dem man durchaus wichtige Erkenntnisse gewinnen könne. Viel wichtiger sei „der Blick nach vorne durch die Windschutzscheibe“, weil die Zukunft noch gestaltbar sei. Entscheidend, so Aichner, seien die Maßnahmen welche die MGM gemeinsam mit den örtlichen Tourismusvereinen trifft, um zukünftig wettbewerbsfähig zu bleiben und neue Märkte gewinnen zu können.

Die wichtigste Maßnahme in diese Richtung war die im Jahr 2014 von allen 15 Tourismusvereinen getroffene Entscheidung, ihre örtlichen Internetauftritte zukünftig mit einem sogenannten Dachportal Meraner Land zu ersetzten. Durch die Zusammenführung von 15 Internetseiten in ein einziges starkes Portal wird dieses in der Suchmaschine Google eine viel höhere Sichtbarkeit erzielen und damit neue Gäste erreichen. Das neue Portal soll im Winter 2015/16 online gehen. Ein weiterer markanter Schritt zur besseren Erkennbarkeit der Region war im Jahr 2014 die Umsetzung eines einheitlichen grafischen Grundkonzeptes in allen 15 Orten. Seit kurzem präsentieren sich diese in allen Drucksorten im selben Stil, wobei jeder Ort über die Bildsprache, die gewählten Farben und Texte seine individuellen Stärken hervorhebt.

Neben diesen Maßnahmen, die dem Bereich Marketing zuzuordnen sind, hat sich die MGM im Jahr 2014 weiterhin auf Ebene der Produktentwicklung engagiert. Das touristische Produkt oder Angebot ist grundlegend für den Erfolg einer Region, so Aichner, weil es einen entscheidenden Einfluss auf die Wahl des Urlaubsortes hat. Ein im Jahr 2014 neu entwickeltes Produkt war die Foodie Factory, die Genusswerkstatt im Meraner Land. Ziel dieser Veranstaltungsreihe, welche auch in diesem Jahr weitergeführt wird, ist die spielerische Weiterentwicklung der alpinen und mediterranen Küche mit direkter Beteiligung der Gäste. Bereits seit mehreren Jahren führt die MGM das Produkt „Echte Qualität am Berg“. Hier steht eine sanfte Qualitätsentwicklung der Almhütten und Berggasthöfe im Mittelpunkt. Im Jahr 2014 hat die MGM eine mobile Applikation „Berggenuss“ herausgegeben, die es jedem Interessiertem Wanderer ermöglicht, die rund 50 ausgezeichneten Betriebe schnell aufzufinden.

MGM-Präsident Thomas Knoll legte in seinen Ausführungen den Schwerpunkt auf das Thema Zusammenarbeit. Gerade im Bereich der Produktentwicklung sei eine gute Zusammenarbeit zwischen den Orten die Voraussetzung für den nachhaltigen Erfolg. Der Gast mache keinen Halt vor Gemeindegrenzen, sondern er bewegt sich in einem größeren Erfahrungsraum. Und die Konkurrenz, so Knoll abschließend, sei niemals das Nachbardorf, sondern mittlerweile praktisch die ganze Welt.

Alle 15 Tourismusvereine des Meraner Landes blicken mit Zuversicht auf das Jahr 2015, sofern das das Wetter in diesem Jahr wieder mitspielt. 

Von: ©lu