38 Betriebe kamen mit 93 Kandidaten ins Gespräch

Mit dem Job-Speed-Dating ins Arbeitsleben

Freitag, 10. April 2015 | 16:10 Uhr

Bozen – Heute Nachmittag wurde an der Universität in Bozen die zweite Ausgabe des „Job-Speed-Dating”  abgehalten: 38 Betriebe kamen jeweils für fünf Minuten mit 93 Kandidaten ins Gespräch. Organisiert wurde das Job Speed Dating von der Freien Universität Bozen gemeinsam mit den Vereinen sh.asus und MUA, um Jugendliche, die auf Arbeitssuche sind, direkt mit interessierten Unternehmen zusammen zu bringen.

Das Job-Speed-Dating ist aufgrund der derzeitigen Krise am Arbeitsmarkt eine gefragte Veranstaltung: waren es bei der ersten Ausgabe noch 40 Kandidaten, so waren es heute 93 Kandidaten, die sich von 14.00 bis 18.00 Uhr an der Freien Universität Bozen einfanden. „Die Freie Universität Bozen hat seit ihrer Gründung auf die employability ihrer Absolventen gesetzt, also wie sehr sie ihre erlernten Fähigkeiten direkt in den Arbeitsmarkt einbringen können”, unterstrich der Präsident der Freien Universität Bozen, Prof. Konrad Bergmeister, bei der Eröffnung. „Dies untermauern nicht zuletzt die positiven Alma-Laurea-Daten.“

Das Format war klar umrissen: Während der Veranstaltung sitzen sich Arbeitgeber und Jobsuchende 5 Minuten lang gegenüber – diese Zeit muss genügen, um sich vorzustellen und einen ersten Eindruck voneinander zu erhalten. Danach geht es weiter mit der nächsten Firma. Arbeitgeber wie Bewerber können auf einer Tabelle angeben, wie sehr sie ihr Gegenüber überzeugt hat. Am Ende der Veranstaltung wurde ein Matching erstellt – fällt das Urteil positiv aus, dann bringt man Bewerber und Firma per E-Mail zusammen.

Von: ©lu

Bezirk: Bozen