In der iCloud sind die Daten nicht immer sicher

Nachrichten verschlüsselt in der iCloud speichern

Montag, 04. Juni 2018 | 10:23 Uhr

Apples neue Nachrichten in der iCloud sollen Speicher sparen und die Synchronisation von iOS-Geräten vereinfachen. Bei der mit iOS 11.4 eingeführten Funktion werden iMessages und SMS verschlüsselt in Apples Onlinespeicher abgelegt.

Der Krypto-Key zum Entschlüsseln der Nachrichten wird allerdings im iCloud-Backup des genutzten Gerätes gespeichert – sofern die Datensicherung im Netz aktiviert ist. Das geht aus einem Support-Dokument hervor, auf das “Mac & i” hinweist. Die Empfehlung: Die Datensicherung des Telefons per iCloud deaktivieren und künftig lokal per Kabel am Computer mit Programmen wie iTunes oder iMazing speichern.

Dass Apple den Krypto-Key im iCloud-Backup speichert, ist an sich erst einmal kein Sicherheitsproblem. So soll auch sichergestellt sein, dass Nutzer ihre Nachrichten wieder herstellen können – etwa wenn sie ein Gerät verloren haben. Jedoch könnten Behörden von Apple die Herausgabe des Backups fordern. So kämen sie möglicherweise auch in den Besitz des Keys zum Entschlüsseln der Nachrichten. Wer seine Datensicherung nicht über die iCloud erledigt, sondern lokal, legt den Entschlüsselungs-Key nach Auskunft von Apple auf dem Computer ab. Hier müssten Dritte schon Zugriff auf den Rechner haben, um in den Besitz des Keys zu kommen.

Von: APA/dpa