Robert Holzmann (rechts) mit Finanzminister Magnus Brunner

Nationalbank-Chef will zwei EZB-Zinserhöhungen noch heuer

Mittwoch, 23. Februar 2022 | 09:25 Uhr

Der Gouverneur der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) und EZB-Ratsmitglied Robert Holzmann kann sich angesichts der hohen Inflation zwei Zinserhöhungen durch die Europäische Zentralbank (EZB) noch heuer vorstellen. Der Ausstieg aus der Negativzins-Ära wäre ein wichtiges Signal an die Bevölkerung und die Marktteilnehmer, sagte der österreichische Notenbankchef in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview mit der “NZZ”.

“Mir würden zwei Zinsschritte bis Ende dieses oder Anfang nächsten Jahres gefallen”, ergänzte der Notenbanker. “Einige Kollegen von mir wären hier vielleicht noch progressiver, andere dagegen zurückhaltender.”

Grob gerechnet wären 1,5 Prozent der Richtwert, wohin sich die Leitzinsen bewegen müssten. “Erst beim Erreichen dieses Wertes wäre unsere Zinspolitik nicht mehr expansiv, sondern neutral”, sagte Holzmann. “Das sollten wir den Marktteilnehmern klar kommunizieren.” Wann dieser Wert erreicht werden sollte, hänge davon ab, wie hartnäckig die Inflation sei. “Ich denke jedoch, dass ein Leitzins von ganz grob 1,5 Prozent im Jahr 2024 realistisch sein könnte, wenngleich sich das durchaus etwas nach vorne oder nach hinten verschieben kann”, sagte das Ratsmitglied.

Aktuell liegt die Inflationsrate in der Eurozone bei rund 5 Prozent und damit weit über der Zielmarke von 2 Prozent, während weiterhin eine Nullzinspolitik gefahren wird. Holzmann geht davon aus, dass die EZB die Situation im März neu bewerten müsse. “Zur Diskussion stehen sicherlich ein schnelleres Auslaufen aller Anleihekäufe und die Frage von Zinserhöhungen noch in diesem Jahr”, sagte Holzmann.

EZB-Präsidentin Christine Lagarde hatte sich zuletzt gegen einen abrupten Richtungswechsel ausgesprochen. Sie betonte, dass es Zinserhöhungen erst nach dem Ende der Anleihenkäufe geben werde. Holzmann widersprach dieser Sicht und sagte der “NZZ”, die EZB könne davon abweichen und auch Zinsen erhöhen, bevor die Käufe endeten. So könnte die erste Anhebung im Sommer kommen und somit noch vor Ende der Käufe. Ein zweiter Zinsschritt könne dann Ende 2022 kommen: “Das würde ich favorisieren”, fügte er hinzu.

Von: APA/Reuters