Wer sich für einen Song interessiert, greift einfach die passende Hängemappe

Neil-Young-Archiv mit allen Songs online

Donnerstag, 14. Dezember 2017 | 11:12 Uhr

Der kanadische Musiker Neil Young hat sein gesamtes Werk zum Durchstöbern und Anhören online gestellt. Die Seite Neilyoungarchives.com ist wie ein alter Metall-Aktenschrank mit Hängeregistern gestaltet. So kann man sich chronologisch durch alle Songs klicken und bei Bedarf Infokarten zu den Titeln und Alben aus dem Register fischen.

Dabei ist es immer möglich, gleich in die Musik hineinzuhören. Eine andere Herangehensweise beim Durchstöbern ist die Timeline, bei der alle Alben auf einem Zeitstrahl dargestellt werden, ergänzt durch Foto-Galerien, Videos oder Manuskripte. Ein Klick ganz oben rechts auf das Schlüssellochsymbol öffnet die nützliche Volltextsuche.

Weiter links davon sind ein Lautstärke-Schieber und ein Schalter, mit dem man die Streaming-Qualität auf 320 Kilobit herunterregeln kann. Denn eigentlich liegt das komplette Songmaterial in Master-Qualität vor und wird auch in der vollen Auflösung der jeweiligen Studioaufnahme gestreamt, wenn die Internetverbindung und der Rechner das hergeben. Sonst wird die Übertragungsqualität flexibel angepasst. Wie hoch die Datenrate ist, lässt sich an der Anzeige ablesen, die einem klassischen analogen Aussteuerungsmesser nachempfunden ist.

Um das Neil-Young-Archiv (NYA) ausprobieren zu können, muss man sich mit E-Mail-Adresse und Passwort registrieren. Bis zum 30. Juni 2018 ist die Nutzung gratis. Danach soll es ein kostenpflichtiges Streaming-Abo geben – vielleicht schon für Youngs neuen Dienst Xstream, in dem das NYA einmal aufgehen soll und der ebenfalls mit einer adaptiven Übertragungsrate arbeiten soll. Bei Fragen oder Problemen lohnt sich ein Blick auf die FAQ- oder die Technik-Seite des NYA. Zu ihnen gelangt man über den Menü-Button ganz oben links.

Von: APA/dpa