Europäisches Projekt von Eurac Research koordiniert

Neue „grüne Ladestationen“ für E-Bikes auf Berghütten

Mittwoch, 07. September 2022 | 11:13 Uhr

Bozen – Auf fünf Südtiroler Almen sind seit Kurzem solarbetriebene „Green Loader“ installiert. Finanziert wird es über ein von Eurac Research koordiniertes europäisches Projekt zur Förderung der Elektromobilität im Tourismus

Sie können vier Fahrräder gleichzeitig aufladen und etwa 50 an einem Tag, dank der von einem Photovoltaikmodul erzeugten Energie. Die fünf in Südtirol installierten „Green Loader“ wurden von Leitner Energy hergestellt und sind einzigartig auf dem Markt. Mit ihnen sollen abgelegene Berg- und Schutzhütten für Elektro-Mountainbikes – ihr Anteil unter den Rädern auf Südtirols Straßen wächst immer mehr – besser zugänglich gemacht und ein auf nachhaltige Mobilität ausgerichteter Tourismus gefördert werden.

Das Innovative an den Green Loadern ist, dass sie als eine einzige Einheit konzipiert sind, die die Ladestation, das Photovoltaik-Panel und den Sitz umfasst. Sie werden „schlüsselfertig“ geliefert, erfordern keine separate Installation der verschiedenen Komponenten und nehmen wenig Platz in Anspruch. Die Green Loader sind seit etwa einem Monat auf fünf Südtiroler Berghütten im Einsatz. So müssen Radfahrende, die sich beispielsweise zum Eishof ins Pfossental auf 2.000 Meter begeben, in ihrem Rucksack keinen zusätzlichen Akku mitschleppen, sondern können ihr Mountainbike vor Ort auftanken. Neben dem Eishof sind die Zirmait Alm (Schalders), die Öttenbacher Alm (Sarntal), die Fuchsalm (Ahrntal) und die Hochraut Alm (Antholzertal) mit Green Loadern ausgestattet. Sie wurden in Zusammenarbeit mit IDM Südtirol ausgewählt, ausgehend vom touristischen Entwicklungspotenzial der jeweiligen Gebiete. „Die Idee hinter dieser Initiative ist, mit europäischen Mitteln einige Pilotanlagen zu finanzieren, um zu sehen, wie sich die Ladestationen auf die Attraktivität der Almen und die Zufriedenheit der Touristen auswirken. So können Hüttenwirte, aber auch lokale Verwaltungen aufgrund dieser konkreten Erfahrungen entscheiden, ob sie solche Lösungen einsetzen wollen“, erklärt Wolfram Sparber, Koordinator des Projekts MOBSTER und Leiter des Instituts für Erneuerbare Energie von Eurac Research. „Der Mountainbike-Tourismus boomt, und die Elektrifizierung der Räder wird den Trend zusätzlich befeuern – auch in Südtirol. Innovative und nachhaltige Dienstleistungen sind ein Kompetenzbeweis für die Destination. Deshalb freuen wir uns über diesen neuen Service. Von den solarbetriebenen E-Ladestationen werden sowohl die Hüttenwirte als auch die Mountainbiker, Einheimische wie Gäste, profitieren“, sagt Kurt Sagmeister, Head Product bei IDM Südtirol.

Das Ziel des europäischen Projekts MOBSTER ist die Förderung der Elektromobilität, um einen nachhaltigeren Tourismus zu unterstützen. Durch die Verbesserung der Infrastruktur und die Förderung fortschrittlicher Technologien sollen verantwortungsbewusste Touristen angezogen werden. Gleichzeitig soll die Zufriedenheit der Gäste verbessert und Emissionen im Gebiet reduziert werden. In den beiden Pilotgebieten – Südtirol und Verbano-Cusio-Ossola im Piemont – haben die fünf von Eurac Research koordinierten Partner die besten Beispiele in beiden Gebieten recherchiert und ermittelt, was es an Infrastruktur zur Entwicklung der Elektromobilität braucht. Zusätzlich zu den Green Loadern wurden 65 Ladestationen für Elektroautos und -fahrräder in Südtirol und in der Region Piemont installiert. Außerdem wurden der Bau einer Anlegestelle zum Aufladen von Elektrobooten auf dem Lago Maggiore und der Kauf eines Elektroboots finanziert, das für didaktische Führungen im Naturschutzgebiet Fondo Toce eingesetzt werden soll.

Das Projekt hat eine Laufzeit von drei Jahren und wird Ende September mit einer Konferenz abgeschlossen, auf der die Elektrifizierung des Verkehrs diskutiert wird (22. September im NOI Techpark).

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

25 Kommentare auf "Neue „grüne Ladestationen“ für E-Bikes auf Berghütten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Zugspitze947
26 Tage 15 h

Das ist der falsche Weg ! Es gibt jetzt schon jede Menge Ärger und Unfälle mit Biker ,denn Viele haben die Geräte abwärts gar nicht unter Kontrolle ! Entweder geht man zu Fuss oder bleibt unten 😝👌😢

GTH
GTH
Superredner
26 Tage 14 h

bin gonz deiner meinung, wenn in turbo mode brauchsch isch die zeit kemmen um umzudranen, die hersteller sollten eigendlich nur mehr light bikes produzieren wie zb fazua mit 250 watt batterie

sou ischs
sou ischs
Superredner
26 Tage 14 h

endlich mal ein vernünftiger kommentar von dir😃
die almwege sind überfüllt von den e-radlern

Doolin
Doolin
Kinig
26 Tage 13 h

@GTH
…de fohrn mit de E-bikes wie mit Motorradln über die Berge, anstatt selber zu treten, und derschrecken Viech und Wanderer, de faulen Laggl…
😝

Kinig
26 Tage 10 h

zugspitze bin vollkommen deiner meinung, die e-biker sind mittlerweilen am berg und auf den almen eine qual, mit dieser aktion fördert man nur diese massenerscheinung, wer nicht per pedes oder mit einem mountainbike aus eigener kraft hinaufkommt, soll im tal bleiben, oder sich mit der seilbahn bzw sesselift hochschaukeln lassen

Zugspitze947
26 Tage 9 h

Übrigens der deutsche Alpenverein verbietet sogar das Aufladen auf seinen Hütten um diesen sinnlosen Wettbewerbstourismus keine Bühne zu geben ! Den es wird bald Schlägereien geben wer zuerst laden darf und da e sich ja um ca. 2 Stunden handelt bis so ein Göppel einigermassen Saft hat kommen nur WENIGE dran 🙁

Maurus
Maurus
Tratscher
26 Tage 4 h

Der Dav ist halt regiert von Alt-Erwiggestrigen. Wer wie auf den Berg kommt ist doch egal. Die einen fahren mit dem Auto bis kurz vor die Alm, die einen mit Lift, die andern mit Muskelkraft oder Ebike. Wenn Jeder freundlich und rücksichtsvoll bleibt, stört niemand

Berg Heil zusamme

Zugspitze947
25 Tage 18 h

Maurus: wer Rückichtsvoll bleibt ist die Seltenheit ! Die Idioten haben ja nicht mal ne Klingel um den Fussgänger rechtzeitig zu warnen und erschrecken uns regelmässig ! Übrigens machen die Biker die Wege kaputt und sind NIE da wenn man repariert ! 🙁

epileptiker
epileptiker
Neuling
26 Tage 14 h

fir den lettn hobmor geld in iberfluss!
sust ummerjammern weil dor strom tuior isch und weil mor zufaul sein zu fuas ei zugian brauchts eats e radlen! die Kinder sou schun verwehnt und eats mit die ebikes verwehnen mir sie nou mear!
wos kimp als negstes, a schwimmbod mit Whirlpool auf dor olm oubm?

klablueter
klablueter
Grünschnabel
26 Tage 13 h

Teuer sind die Stationen eigentlich nicht. Das Photovoltaik Panel selber kostet nur so um die Hundert und das Ganze ließe sich sogar auf dem eigenen Balkon aufstellen. Ziemlich sicher dass für die Werbung mehr Geld ausgegeben wurde als für die eigentlichen Ladestationen.

Faktenchecker
26 Tage 15 h

Prima, dann können die Radlspezis ja weiter in die Natur eindringen.

Einheimischer
Einheimischer
Superredner
26 Tage 14 h

Bald auch E- Autos, ist ja das gleiche…

Targa
Targa
Superredner
26 Tage 15 h

Auf E-Bikes verzichten und die Nudel richtig kochen, wie es gehört und nicht im warmen Wasser liegen lassen bis sie essbar sind!

Dagobert
Dagobert
Kinig
26 Tage 9 h

Targa
Aufs E-Bike welln sehr viele nimnr verzichtn! Man will schließlich in Nochbor in nichts nochstiehn, koste es, was es wolle 🤔

Pyrrhon
Pyrrhon
Superredner
26 Tage 15 h

Grüne Energie ist ja gut, eigenartig ist aber dass einige Almhütten, kenne Private und auch mit Ausschank, aus Umweltschutzgründen keine PV-Anlage einbauen dürfen und deshalb einen Generator laufen lassen müssen

Buffalo
Buffalo
Tratscher
26 Tage 14 h

Auf unseren Gipfeln braucht es auch unbedingt Ladestationen fuer   E-Bikes. Ist wohl das mindeste….

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
26 Tage 10 h

Fahrräder sollten aus der Almregion verbannt werden.

Jefe
Jefe
Superredner
26 Tage 13 h

…. wenn sie schon oben sind, ….. runter geht’s von alleine, und wenn ich eh nur mit Strom hochgefahren bin, dann muss auch nicht mehr weiter gefahren werden….

Tankstelle bräuchte es auch noch…..und Smart Phone Ladestation, damit man den Weg auch wieder hinunter findet….

primetime
primetime
Kinig
26 Tage 11 h

Den Apparat hätte man anders gestalten können um diesen besser in das Landschaftsbild zu integrieren

monia
monia
Tratscher
26 Tage 14 h

Gute Aktion wobei die Anlagen spätestens in 5 Jahren überflüssig sind weil die neuen Batterien viel länger halten werden! Die ersten Akkus von Bosch hatten noch eine Speicherkapazität von 280 kwh und mittlerweile sind wir schon bei manchen Herstellern über 1000 kwh. Ist nur noch eine Frage der Zeit da werden wir Batterien sehen welche tagelang nicht geladen werden müssen!

Pyrrhon
Pyrrhon
Superredner
26 Tage 9 h

@monia, wohl mit den Einheiten ein bisschen vertan 😉 Die Akkus von E-Autos sind derzeit bei 100kWh

Dagobert
Dagobert
Kinig
26 Tage 9 h

Des im Bild isch die Öttenbacher Olm im Sarntol 👍

So ist das
25 Tage 20 h

Tolle Idee, damit die Natur noch mehr überrannt wird und wieder mal Geld verschwendet wird. 😳
Tragisch, dass man damit auch noch Werbung macht und stolz darauf ist 😳

super-man
super-man
Grünschnabel
25 Tage 19 h

De brauch niemand

super-man
super-man
Grünschnabel
25 Tage 19 h

und a Tankstelle für die Jeep?

wpDiscuz