Bauarbeiten dauerten zwei Jahre - Ärger bei der STF

Neue Stettiner Hütte im Passeiertal eröffnet

Sonntag, 24. Juli 2022 | 17:01 Uhr

Moos in Passeier – Zwei Jahre dauerten die Bauarbeiten für die Stettiner Hütte im Naturpark Texelgruppe zwischen dem Pfelderer Tal und dem Pfossental. 2014 war die alte Schutzhütte von einer Lawine zerstört worden. Nun wurde unter der Leitung der Landesabteilung Hochbau und technischer Dienst ein neues Gebäude errichtet. Mit seiner geometrischen Form hebt es sich von der felsigen Alpinlandschaft am Südhang der Ötztaler Alpen auf dem Gemeindegebiet von Moos in Passeier ab.

Feierstunde zur offiziellen Eröffnung

Am heutigen Sonntag haben Landeshauptmann Arno Kompatscher, Hochbau- und Vermögenslandesrat Massimo Bessone, der Bürgermeister von Moos in Passeier Gotthard Gufler die Schutzhütte bei einer Feierstunde offiziell eröffnet. Mit dabei waren die Bürgermeisterin von St. Martin in Passeier, Rosmarie Pamer, mehrere Gemeindeverteter, der Verfahrensverantwortliche und geschäftsführende Direktor des Landesamts für Hochbau West Stefan Canale, der Techniker Raimund Groß sowie Vertreter der Projektanten, der am Bau beteiligten Unternehmen sowie die Vertreter der alpinen Vereine AVS und CAI.

Bei Bergfreunden bereits beliebte Hütte

“Es freut mich, dass neue landeseigene Schutzhaus, das an einem wichtigen Kreuzungspunkt von Wanderwegen und Mountainbike-Routen liegt, schon in den ersten Wochen seines Betriebs viel Zuspruch von Bergfreunden erfahren hat”, zeigte sich Landeshauptmann Kompatscher zufrieden. “Wir sind davon überzeugt, dass der Neubau den Bergsportlern und Bergsportlerinnen und den Wandernden Sicherheit und Gastlichkeit bieten wird”, sagte Kompatscher. Der Pächterfamilie Schwarz-Fontana, die die Hütte schon seit über 30 Jahren erfolgreich führe, wünschte der Landeshauptmann “weiterhin viel Freude und Erfolg bei ihrer Arbeit in luftiger Höhe”.

Schwierige und mühsame Bauarbeiten für wichtigen Stützpunkt

“Bauen im Hochgebirge ist sehr schwierig und mühsam, die Saison ist kurz und wer dies macht, tut es nicht, um Ruhm zu erlangen, sondern im Ansinnen, seiner Heimat ein wertvolles Zeichen zu setzen”, sagte Hochbaulandesrat Bessone. Die Stettiner Hütte sei ein Beispiel dafür, wie  die Schönheit der Südtiroler Natur mit innovativer Architektur in Respekt vor der alpinen Umwelt und in Nachhaltigkeit verbunden werden könne, betonte Bessone. “Die Schutzhütte wurde im KlimaHaus-Standard mit einer Investition von 6,20 Millionen Euro gebaut”, berichtete der Landesrat und verwies darauf, dass die Schutzhütte ist ein wichtiger alpiner Stützpunkt für Wanderer und Urlaubsgäste sein.

Der Bürgermeister von Moos in Passeier Gufler hob die Bedeutung der neuen Schutzhütte für die Gemeinde und das gesamte Gebiet hervor. Zufrieden äußerten sich auch die Architekten Andrea Fregoni und Roberto Pauro vom Studio “Area Architetti Associati”, die den europaweit ausgeschriebenen Projektierungswettbewerb für die Struktur gewonnen hatten.

76 Plätze in den Schlafsälen und 92 Sitzplätze im Speisesaal

Mit einem Volumen 3300 Kubikmetern erstreckt sich die neue Stettiner Hütte über fünf Etagen und weist eine Nutzfläche von 750 Quadratmetern auf. Die Hütte kann 76 Personen in den Schlafsälen beherbergen und verfügt über 15 Betten für das Personal. Der Speisesaal im Erdgeschoss mit mehreren Fenstern aus Cortenstahl bietet über 92 Sitzplätze. Die Form des Gebäudes ist im Wesentlichen eine Antwort auf Sicherheitsanforderungen. Das Erdgeschoss ist entlang der Lawinenabflussrichtung ausgerichtet und wird durch einen Felssporn geschützt. Die oberen Stockwerke sind so angeordnet, dass sie zum Lawinenabgangsbereich hin ähnlich wie bei einem Schiffsbug einen spitzen Winkel bilden, was eventuelle Lawinen ableitetet.

Die gesamte Struktur besteht aus vorgefertigten Stahlbetonplatten und die Innenräume aus Nadelholz. Auch die Möbel für die Stube, den Eingang und die Schlafsäle sind aus Naturholz. Neu gefertigt wurden auch die Überdachung und die Einbauten, ebenso die notwendigen technischen Anlagen. Außerdem wurde das Gebäude an die aktuellen Brandschutzvorschriften angepasst. zudem hat im Sommer 2019 die Firma Oberprantacher Gottlieb & Karl OHG eine Quelle gefasst und eine neue Trinkwasserleitung für die Schutzhütte gebaut. Die temporäre Bietergemeinschaft der Unternehmen “Graf & Söhne – HOLKA Genossenschaft” hatte die europaweite Ausschreibung gewonnen und hat die Arbeiten zum Wiederaufbau abgewickelt.

Die Stettiner Hütte liegt am Meraner Höhenweg und ist zudem Ziel der zehnten Etappe des Tiroler Höhenwegs. Seit 2005 verwaltet das Land Südtirol die Schutzhütte, die damals als eine von 26 Schutzhütten vom Staats- in Landesbesitz übergegangen war.

Ärger bei der Süd-Tiroler Freiheit

Bei der Bewegung Süd-Tiroler Freiheit löst der Neubau und die feierliche Eröffnung Ärger aus. “Nicht fehlen darf dabei anscheinend der faschistische Hüttenname ‘Rifugio Petrarca’ sowie die italienische Trikolore vor der Hütte. Landeshauptmann Kompatscher ignoriert damit bewußt den Mehrheitsbeschluss des Landtages, der sich eindeutig gegen die Verwendung der faschistischen Hüttennamen und gegen das Hissen der italienischen Trikolore ausgesprochen hat. In mehreren Stellungnahmen hatte Landeshauptmann Kompatscher zuvor immer wieder versichert, dass der Beschluss des Landtages selbstverständlich umgesetzt wird und ‘sogar schon Schilder nur mit den historischen Hüttennamen bestellt seien’, genau das Gegenteil wird nun aber von ihm getan”, so die Bewegung, die im Südtiroler Landtag zwei Vertreter hat.

stf

Sie erinnern, dass der genehmigte Beschluss des Landtages eindeutig und unmissverständlich sei. Auf einer Südtiroler Schutzhütte brauche es weder einen faschistischen Hüttennamen, noch eine italienische Trikolore vor der Hüttentür.

stf

Von: luk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

54 Kommentare auf "Neue Stettiner Hütte im Passeiertal eröffnet"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
A Suedtiroler
19 Tage 20 h

von weitem schaugs a aus wie a faschistisches bauwerk

falschauer
19 Tage 18 h

wer von minimalistischer architektur nichts verseht sollte schweigen, kompliment dem architekten, die satteldachbauweise gehört der vergangenheit an, ein kubus der einen felsblock nachahmen sollte fügt sich in das gesamtbild der landschaft hervorragen ein

Tata
Tata
Superredner
19 Tage 18 h

du vostesch holt nicht!

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
19 Tage 18 h

mir ist ein im entferntesten etwas mit einem faschistischen Bauwerke zu tun deutlich lieber als die faschistischen oder in diese Richtung gehende Wahl!

Sag mal
Sag mal
Kinig
19 Tage 7 h

@Tata meinst falschauer?!!

falschauer
19 Tage 4 h

@Sag mal

offensichtlich kennst du als kinig immer noch nicht den ablauf hier, wenn er auf meinen kommentar antwortet, scheint automatisch das @falschauer auf, ansonsten bezieht sich sein kommentar auf den ursprünglichen

fritzol
fritzol
Universalgelehrter
19 Tage 20 h

STF, was wollt ihr eigendlich eure Mandatare werden ja auch mit italienischen Steuergeld bezahlt und zwar richtig fürstlich da habt ihr auch nichts zu meckern,also seit einmal still als immer nur Hass und Neid zu schüren

Superredner
19 Tage 14 h

@fritzol mit Verlaub, aber die Gehälter werden mit UNSEREM Steuergeld bezahlt, wie alles andere im Land auch.

Wie immer erwähnt wird, Südtirol erhält einen Großteil der Steuern zurück.
Trotzdem wird uns ein Teil genommen!

fritzol
fritzol
Universalgelehrter
19 Tage 2 h

@DontbealooserbeaSchmuser
Das ändert nichts wir sind eine italienische Provinz seit 1918 ob die STF es will oder nicht

Neumi
Neumi
Kinig
19 Tage 2 h

@fritzol Ich bin nun wahrlich kein Freund dieser Schreier und deren Stils, aber man sollte den von ihnen ausgesprochenen Vorwurf schon mal sachlich als Frage stellen:
Was genau hat der Landtagsbeschluss gesagt? Dass man keine italienische Fahne / Beschriftung haben MUSS oder dasss selbiges verboten ist?

Denn wenn nur die Pflicht fehlt, dann ist die Freiwilligkeit immer noch gegeben, Wurden diese beiden Punkte aber verboten, dann stellt diese Hütte einen Verstoß gegen den Beschluss dar.

Zugspitze947
19 Tage 18 h

Ein hässlicher Bunker in der schönen Natur,da fehlt nur noch das Maschienengewehr und es kommt keiner mehr…….😢👌

Tata
Tata
Superredner
19 Tage 18 h

bleib fern …🙏🏻🙏🏻

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
19 Tage 18 h

Über Geschmack kann man streiten.
Ich finde sie schöner wie viele alte Hütten.

falschauer
19 Tage 3 h

@OrtlerNord

auf jeden fall, sowohl außen als auch innen, aber diese nörgler haben zwar ihren eigenen geschmack und denn sollen sie auch ruhig haben, verstehen jedoch von architektur und vor allem von der einbindung des gebäudes in die umgebung, überhaupt nichts

algunder
algunder
Universalgelehrter
19 Tage 20 h

super gmocht herr londeshauptmonn👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻

Sag mal
Sag mal
Kinig
19 Tage 7 h

algunder das war ironisch gemeint,oder?!!!

falschauer
19 Tage 3 h

@Sag mal

dem algunder interessiert das objekt überhaupt nicht sondern nur der tricolore vor der haustür und seine ironie ist wohl leicht zu durchschauen

algunder
algunder
Universalgelehrter
19 Tage 2 h

@Sag mal
jo klor!!!!!
i glab do kennt jeder meine obneigung zur svp und dem hochgeprießenen lh

Oswi
Oswi
Neuling
19 Tage 18 h

Ich finde die Hütte als sehr gelungen! War gerne Gast und habe mich Wohl gefühlt . Ob dann vor der Tür irgendwelche Fahnen hängen ist mir da oben sowas von egal. Das Publikum mischt sich und alle sind gut Freund. Das ist das Schöne am Berg, alles relativiert dich, auch die STF.

Queen
Queen
Superredner
19 Tage 17 h

Stf hat eben keine wichtigen Argumente mehr. Daher gehts um die tricolore( wir sind in Südtirol und das gehört halt zu Italien) ansonsten können wir auch mal über das Römische Reich diskutieren? Auch Petrarca finde ich nicht schlimm, ist ein toller Dichter und Vertreter der Renaissance. Sucht euch mal Themen die die Menschen HEUTE bewegen nicht immer zurückschauen. Brücken bauen und nicht Mauern!
Zur Hütte: die Architektur finde ich zwar wunderschön, hätte mir aber für die Berge etwas urigeres gewünscht…

falschauer
19 Tage 3 h

👏👏👏 anstatt wenigstens da oben die “pappn” zu halten, nimmt die stf jede gelegenheit war um emotionen zu schüren und dabei merken sie nicht einmal, dass sie sich damit selbst disqualifizieren

raunzer
raunzer
Superredner
19 Tage 19 h

Das Bauwerk erinnert mich irgendwie an meine Zeichenversuche im Kindergarten.

Tata
Tata
Superredner
19 Tage 18 h

raunza!!

pingoballino1955
pingoballino1955
Superredner
19 Tage 6 h

Raunzer ,der isch guat,! Architektonische Bergverirrungen

Techno Guy
Techno Guy
Tratscher
19 Tage 20 h

Schöne Hütte! Kompliment! 👍🏻

alpenfranz
alpenfranz
Superredner
19 Tage 18 h

wenn man die Rezessionen ließt….dann gibt’s noch viel Luft nach oben

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
19 Tage 19 h

6,2 Millionen Steuergelder……nicht übel!!!

Sag mal
Sag mal
Kinig
19 Tage 7 h

der echte a….doch,es wird einem übel.Das Geld hätte sinnvoller verwendet werden können.Aber hauptsache nach aussen” gross tun”.

pingoballino1955
pingoballino1955
Superredner
19 Tage 6 h

Und die Sanität “schwitzt”

Bremat
Bremat
Neuling
19 Tage 18 Min

Wenn se no an whirlpool und a sauna dorzua tatn wars e schun a wellnesshotel 🙈

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Universalgelehrter
19 Tage 18 h

Aber auch “Stettiner” ist ein befremdlicher Name. Der Ort in Deutschland hat Null Verbindung mit der heutigen Hütte in Südtirol.
“Petrarca” ist ein Dichter – was auch kaum was mit Südtirol zu tun hat. In Grenznähe war die Hütte einfach lange von militärischer Bedeutung.
Passend wäre etwa “Hochwildehütte” wie der Namen des Berges. 

Savonarola
19 Tage 16 h

@ neidhassmissgunst usw.

bist du sicher? Warum gibt es denn so viele Schutzhütten, die nach deutschen Städten benannt sind? Es werden wohl kaum Nazihütten gewesen sein, oder?

GTH
GTH
Superredner
19 Tage 15 h

informier di weiso stetiner oder zwickauer, vielleicht geat sogor dir a lichlt auf 🤷🏼‍♂️

marher
marher
Universalgelehrter
19 Tage 20 h

Der Nume und die Tricolore passn guat zu der Hitte, Hou.

Tata
Tata
Superredner
19 Tage 18 h

hou jo hou!!🤦🏻‍♀️

Hausverstand bitte
Hausverstand bitte
Grünschnabel
19 Tage 18 h

Schrecklich dieser Bunker und das ganze Hüttendorf erst!!!

soistes
soistes
Grünschnabel
19 Tage 17 h

Als noch zu Durnwalders Zeiten diese 3 Hütten:Edelrauthhütte,Schwarzensteinhütte sowie eben die Stettinerhütte geplant wurden har es geheißen alle zusammen werden 6 (sechs) Millionen Euro kosten und keinen Euro mehr. Wo sind wir jetzt? Annähernd beim dreifachem!! Wie Geldverschwendung geht muss man vom Land lernen!!?? Sauerei pur

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
19 Tage 2 h

soi…
hat dich Durnwalder vielleicht angelogen!
Die Planungen von damals sind wie alt und wie genau?
Solche Bauwerke in der Höhe sind eben auch nicht genau zu kalkulieren.

raunzer
raunzer
Superredner
18 Tage 3 h

…, stimmt, da ist eine Expetition zum Mars schon bedeutend einfacher.

Nichname
Nichname
Superredner
19 Tage 20 h

Der Hüttenname Petrarca ist mehr als peinlich, aber zumindest war Petrarca, auch wenn er mit Südtirol nichts zu tun hat, ein respektabler Dichter und nicht ein Kriegsverbrecher wie der Locatelli, der ja auch eine Hütte hat. 

Dissident
Dissident
Grünschnabel
19 Tage 6 h

Petrarca bestieg während seines Aufenthaltes in der Provence den Mont Ventoux, nur um des Naturerlebnisses willen, und gilt somit als erster Alpinist überhaupt.

Savonarola
19 Tage 18 h

das sind sicher nachhaltige Veranstaltungrn

Opa1950
Opa1950
Superredner
19 Tage 17 h

Der Bau würde ja auch vom Lega Landesrat Bessone gemanagt . Nicht wundern.

tschivon
tschivon
Neuling
19 Tage 15 h

Es tut mir leid für den Wirt, aber diese Hütte werde ich nie betreten, ich verschandelt die Natur und eure Heimat. Gruß aus dem Burggrafenamt .

Savonarola
19 Tage 18 h

welcher Petrarca?

doco
doco
Tratscher
19 Tage 17 h

ich finde sie schön hätte nur eine Frage gibt es eine Photovoltaik Anlage? fehlt leider bei den meisten neuerbauten Hütten was leider nicht sehr umweltfreundlich ist.

Mr.X
Mr.X
Tratscher
19 Tage 4 h

I verstea net gonz wieso mir in Südtirol olm groass tian miasen. Werd de Hittn überhaupt voll bei sovl Schlofplätze. Brauchts des wirklich?

fritzol
fritzol
Universalgelehrter
19 Tage 1 h

mir tian so groas weil mir überoll die bestn sein welln und zuviel geld für übertriebene sochn da isch lei für die wenigverdiener isch nix mehr übrig

offnzirkus
offnzirkus
Superredner
19 Tage 6 h

Wie sagte kompatscher beim Interview: die einzelnen Hütten unterhalb des haupthauses werden bald entfernt. Genug Betten wären nie, doch genug ist genug. Wenn er das bei den politikergehältern auch sagen würde! Wahrscheinlich nicht!

anonymous
anonymous
Kinig
19 Tage 18 h

Zu Feier des Tages gab es heute gratis Kost

brunner
brunner
Universalgelehrter
19 Tage 14 h

Was haben unsere Vorfahren doch für schöne Hütten gebaut….und jetzt so was….innen scheint sie ja hübsch zu sein..aber aussen?

Muggi
Muggi
Grünschnabel
19 Tage 6 h

Naja, unter “Hütte” verstehe ich etwas anderes, ganz abgesehen davon dass bei einer Investition von mehr als 6 Millionen, für die nächsten 100 Jahre jede Übernachtung mit über 100 Euro subventioniert wird.

ieztuets
ieztuets
Tratscher
19 Tage 6 h

Von weitn schaugse aus wie a wal… Kaserne, von näher geats eh… obr ehrlich die Höhe der Baukostn erschreckn mi, wieso mießn z.B. Bürger mietzohln de do nie auigien wearn? (i sprich do nit von mir…)

sixtus
sixtus
Tratscher
19 Tage 4 h

Schutzhütte sollten nicht so modern gebaut werden. Mich würde interessieren wie hoch die Pacht ist. Bei 17000 im Monat wären die 6,2 Mio in 30 Jahren amortisiert aber noch keine Verzinsung eingerechnet. Könnte die Provinz bitte auch mein Hotelprojekt finanzieren? Sie bekommen das Geld zinslos in 30ig Jahren….

wpDiscuz