Rückmeldungen und Verbesserungsvorschläge werden eingeholt

Neuer Landesgesundheitsplan: Interner Beteiligungsprozess gestartet

Montag, 27. Juni 2016 | 17:56 Uhr

Bozen – Vergangenen Dienstag wurde das so genannte „Expertenpapier“ des Landesgesundheitsplanes von der Landesregierung gutgeheißen. In den nächsten Wochen und Monaten werden Rückmeldungen und Verbesserungsvorschläge eingeholt – so auch im Südtiroler Sanitätsbetrieb.

Im Rahmen einer Informationsveranstaltung stellte die Betriebsdirektion heute den Verantwortlichen der Gesundheitsbezirke die Ausrichtung, Ziele und Schwerpunkte des neuen Landesgesundheitsplanes vor. „Der von Experten erarbeitete Entwurf des Landesgesundheitsplanes weist in die Zukunft und gibt die großen Linien der zukünftigen Gesundheitsversorgung in Südtirol vor“, so Generaldirektor Thomas Schael, „während der nächsten Wochen soll in einem breiten Resonanzprozess Rückmeldungen und Einschätzungen von den wichtigsten Stakeholdern dazu eingeholt werden – auch vom Sanitätsbetrieb.“

Bei der heutigen Bezirksdirektorensitzung mit den Kollegien der Bezirksdirektoren sowie der Krankenhäuser- und der territorialen Direktionen wurde der Entwurf vorgestellt. Damit stellt dieses Treffen so etwas wie die betriebsinterne „Kick-off“-Veranstaltung zum internen Beteiligungsprozesses dar. Die Betriebsdirektoren/innen, Sanitätskoordinatoren/innen, koordinierenden Pflegedienstleiter/innen und Verwaltungskoordinatoren/innen der Gesundheitsbezirke sollen nun in den kommenden zwei Wochen das Expertenpapier analysieren und ein strukturiertes Feedback erarbeiten – auch ausdrücklich mit Hilfe von internen Fachkräften und Experten. „Ich ermuntere alle internen Experten dazu, sich in diesen Feedback-Prozess einzubringen“, so der Aufruf von Generaldirektor Schael.

Die Ergebnisse der betriebsinternen Analysen werden dann im Juli in vom Ressort für Gesundheit organisierten „Bezirksgesundheitskonferenzen“ in den vier Bezirken vorgestellt und besprochen.

Das Expertenpapier kann über das Bürgernetz (Beschlüsse der Südtiroler Landesregierung) oder der Homepage des Sanitätsbetriebes heruntergeladen werden.

Von: ©luk

Bezirk: Bozen