ÖBB reduzieren ihren Fahrplan

ÖBB dünnt Reisezugverkehr aus

Sonntag, 15. März 2020 | 17:20 Uhr

Die ÖBB haben am Sonntag darüber informiert, dass aufgrund der aktuellen Corona-Entwicklungen der Reisezugverkehr innerhalb Österreichs zunehmend ausgedünnt werden wird – ähnlich einem Fahrplan am Wochenende. “Wir werden alle wichtigen Verbindungen, gerade in und um die Ballungszentren aufrechterhalten”, so ÖBB-Kommunikationschef Sven Pusswald.

Die Mitarbeiter sind angehalten die Züge und Busse nur noch betriebsnotwendig zu führen. Ebenso wird die Reduktion der Anwesenden an den österreichweit 60 Personenkassen auf ein absolutes Minimum zurückgefahren, um das Ansteckungsrisiko weiter zu reduzieren.

Aufgrund der jüngsten Anweisungen der Bundesregierung könnte derzeit noch keine Einschätzung getroffen werden, welche Auswirkungen die aktuelle Situation auf die Bautätigkeiten der ÖBB-Infrastruktur hat. “Wir werden uns mit den Baufirmen abstimmen und die aktuelle Lage besprechen. Derzeit können wir noch keine weitere Einschätzung abgeben.” Auch wird es für Teile der Mitarbeiter bei den ÖBB Catering-Auftragnehmern zu Kurzarbeit kommen. Durch die Einstellung vieler internationaler Verbindungen und Verkehre sei dieser Schritt in Absprache mit allen Beteiligten gemeinsam getroffen worden.

Von: apa