Ab kommendem Jahr

Österreichische Facharztausbildung wird wieder in Südtirol angeboten

Montag, 14. Januar 2019 | 15:25 Uhr

Bozen – In Südtirol soll es ab dem kommenden Jahr wieder eine Facharztausbildung nach dem österreichischen Modell geben. Eine entsprechende Erklärung wurde vom Land Südtirol sowie der Österreichischen und der Tiroler Ärztekammer unterzeichnet, teilte das österreichische Gesundheitsministerium am Montag mit.

Damit wird es künftig angehenden Ärzten aus Österreich und Südtirol ermöglicht, ihre Ausbildung in den Fachrichtungen allgemeine Chirurgie, Orthopädie, Traumatologie und innere Medizin auch in Südtirol zu machen. “Ich freue mich, dass wir hier nachhaltige und zukunftsorientierte Lösungen gefunden haben. Wenn es um die Gesundheit der Menschen geht, sind grenzüberschreitende Ausbildungsmöglichkeiten nicht nur zeitgemäß, sondern auch notwendig,” erklärte Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ). Gemäß der Vereinbarung sollen in Zukunft auch neue Ausbildungsplätze in den Bereichen Urologie, Pädiatrie und Psychiatrie geschaffen werden.

“Der Fachkräftemangel betrifft uns alle und neue Mitarbeiter werden dringend gesucht. Die Facharztausbildung nach österreichischem Modell ist für unsere Südtiroler Absolventinnen und Absolventen des Medizinstudiums das Ausbildungsmodell schlechthin. Deshalb war mir eine Partnerschaft mit dem österreichischen Gesundheitsministerium so wichtig”, meinte die zuständige Südtiroler Landesrätin Martha Stocker (SVP).

Die Ausbildung, die bereits bis 2013 möglich war, wurde vom italienischen Gesundheitsministerium nun wieder anerkannt. Im Jahr 2013 sei die Gültigkeit der Facharzttitel aufgrund einer fehlenden Rechtsgrundlage vom italienischen Gesundheitsministerium angezweifelt worden, teilte eine Sprecherin des österreichischen Gesundheitsministeriums der APA mit.

Bereits im April 2018 hatte man die Verhandlungen diesbezüglich wieder aufgenommen. Nun konnte die Erklärung unterzeichnet werden und die Ausbildung dürfe demnach ab sofort wieder an den Abteilungen der Krankenhäuser des Südtiroler Sanitätsbetriebes nach der österreichischen Ärzteausbildungsordnung absolviert werden, hieß es.

Von: apa

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Österreichische Facharztausbildung wird wieder in Südtirol angeboten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
BaronVonRotz
BaronVonRotz
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

Na Qualität brauchmo eh kuane in Südtirol!
Des isch kua Kritik am österreichischem System, dort missn di Ärzte af a Uniklinik is Praktikum absolvieren, vielmehr isch a Kritik an Südtirol. Ba ins werden Ärtze ausgebilden, de nie mehr wie a zb. Kronknhaus in Bruneck gsechn hobn.
Bravo!

Mamme
Mamme
Superredner
1 Monat 8 Tage

Dann können Die dann im Krankenhaus doppelt abkassieren,wenn sie dort noch privat arbeiten dürfen,aber die Termine werden deshalb sicher nicht kürzer,weil sie ja wollen das den Patienten wegen der zu langen Wartezeit privat zu den Fachärzten gehen.Aber ohne mich,wenn mir ein Termin in ewiger wartezeit angeboten wird,gehe ich sowiso übers Jöch und komme dort gleich und billiger dran.Was hier zur Zeit in Südtirol passiert ist reine Abzocke von Patienten durch Ärzten,die auch privat im Krankenhaus arbeiten dürfen und dabei doppelt verdienen

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

aus Eigenerfahrung kann ich sagen, dass man in Südtirol nicht viel Erfahrung machen kann… (nettes Wortspiel😁).

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

Wenn es von Österreich kommt, dann ist es “Gut”!

Superredner
1 Monat 8 Tage

Privat versichern wie in Amerika, ganz einfach. Eeigentlich sollten sich die Leute so langsam, damit abgefunden haben, dass wir ein solches System haben. Entweder in eine Privatklinik innerhalb von 2 Wochen behandelt werden oder mindestens 3 Monate warten in den meisten Fällen, bei lausiger Qualität. War öfters beim Sozialsprengel, Blut abnehmen, ich weiß nicht wo die “Fachkräfte” gelernt haben, aber wenn ich mir die Nadel selber rein drücke, bekomme ich es sogar besser hin.

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

die 2Klassenmedizin ist ja von der Politik offiziell anerkannt und gefördert: erinnert ihr euch noch an das nette Gruppenfoto bei der vor kurzen in Bozen eröffnete Privatklinik?? Alle nett lächeln bitte… 😁

wpDiscuz