Laut US-Präsident Trump ist Tiktok Sicherheitsrisiko

Oracle soll als Technologie-Partner Tiktok in den USA retten

Montag, 14. September 2020 | 17:43 Uhr

Nach dem Ausscheiden von Microsoft aus dem Bieterstreit um TikTok greift der US-Softwarekonzern Oracle nach der politisch umstrittenen Videoplattform. Die US-Regierung erklärte am Montag, ihr liege ein Angebot von Oracle für den US-Zweig des chinesischen Onlinedienstes vor. Der Vorschlag werde nun geprüft. Oracle bestätigte das Angebot.

Zuvor hatte der TikTok-Mutterkonzern Bytedance einer geplanten Übernahme durch Microsoft eine Absage erteilt. TikTok wird von US-Präsident Donald Trump mit einem Verbot bedroht, sollte Bytedance bis Sonntag keine Verkaufsvereinbarung für die Videoplattform in den USA vorlegen. Trump verdächtigt die populäre Plattform der Spionage für die chinesische Regierung. Erst am Sonntag war eine geplante Übernahme durch Microsoft geplatzt.

Bereits am Wochenende habe die US-Regierung jedoch ein Angebot für TikTok erhalten, das Oracle als “technologischen Partner des Vertrauens” einschließe, sagte US-Finanzminister Steven Mnuchin im Fernsehsender CNBC. Oracle habe dabei “zahlreiche Empfehlungen in Sachen nationale Sicherheit” vorgelegt.

Die Regierung werde sich das Angebot nun in den kommenden Tagen anschauen, sagte Mnuchin. “Dann geben wir dem Präsidenten eine Empfehlung und schauen uns die gemeinsam mit ihm an.”

Oracle bestätigte, ein Angebot abgegeben zu haben. Dieses sei Teil eines “Vorschlags”, den Bytedance am Wochenende beim US-Finanzministerium eingereicht habe. Oracle werde darin als “Technologiedienstleister des Vertrauens” aufgeführt.

Microsoft war nach eigenen Angaben zuvor aus dem Bieterstreit ausgeschieden. Bytedance habe mitgeteilt, den US-Zweig von TikTok nicht an Microsoft verkaufen zu wollen, erklärte das US-Technologieunternehmen am Sonntag.

Microsoft bedauerte die Absage von Bytedance: “Wir sind uns sicher, dass unser Vorschlag gut für die TikTok-Nutzer gewesen wäre und die nationalen Sicherheitsinteressen geschützt hätte”, erklärte das Unternehmen am Sonntag. Microsoft hätte nach eigenen Angaben Änderungen an der Plattform vorgenommen, “um sicherzustellen, dass der Dienst die höchsten Standards für Sicherheit, Schutz der Privatsphäre, Online-Sicherheit und den Kampf gegen Falschinformationen wahrt”.

Microsoft hatte Anfang August sein Interesse am Aufkauf der US-Aktivitäten von TikTok bekundet. Später wurde Microsoft bei diesen Bestrebungen vom US-Einzelhandelsriesen Walmart unterstützt. Dieser erklärte, eine Partnerschaft mit Microsoft bei der Übernahme von TikTok eingehen zu wollen.

TikTok wird von US-Präsident Trump mit einem Verbot bedroht. Mitte August unterzeichnete Trump ein Dekret, das auf ein Verbot von TikTok in den USA hinausläuft, sollte bis zum 20. September keine Vereinbarung über einen Verkauf des US-Zweigs der Plattform erzielt sein. TikTok klagt aber gegen die Verordnung vor einem Bundesgericht in Kalifornien.

Der US-Präsident begründet sein Vorgehen mit einer angeblichen Gefährdung der nationalen Sicherheit durch Bytedance und TikTok. Demnach könnten mit Hilfe der App Bewegungsprofile von Bundesbeamten erstellt und Firmen ausspioniert werden. Bytedance und TikTok bestreiten, Nutzerdaten an die chinesische Regierung weiterzugeben.

TikTok war 2017 durch die Zusammenlegung mit der Mitsing-App Musical.ly entstanden, die mit einer Lippensynchronisierungsfunktion für selbstgedrehte Videos erfolgreich geworden war. Die TikTok-Nutzer können 15 bis 60 Sekunden lange Videos erstellen: In den Clips wird getanzt, auch enthalten sie Parodien, Sketche und viele Schönheitstipps. Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz ermittelt die vor allem bei jungen Leuten populäre App Vorlieben der Nutzer und schlägt ihnen immer weitere Videos vor.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Oracle soll als Technologie-Partner Tiktok in den USA retten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Schnueffler
Schnueffler
Tratscher
14 Tage 11 h

Das größte Sicherheitsrisiko sind die Usa selber, siehe Snowden. Ich denke wir leben in einer Welt die uns auf schritt und tritt kontrolliert. Wer dies vermeiden möchte muss als erstes sein liebes Smartphone in die Tonne befördern. Wer dazu nicht bereit ist wird sowieso bespitzelt und ob das jetzt die Usa oder die Chinesen machen ist zweitrangig

wpDiscuz