Mehrheit an Fachbesuchern

Positive Bilanz für Klimahouse Toscana 2015

Montag, 20. April 2015 | 22:10 Uhr

Bozen – Erfolgreich verlief auch die zweite Auflage der Klimahouse Toscana in der Stazione Leopolda in Florenz von Freitag 17. bis Sonntag 19. April. Der gelungene Mix aus Konferenzen, Fortbildungsveranstaltungen und geführten Besichtigungsfahrten zu Klimahaus-Gebäuden wurde mit 1.800 Teilnehmern gut angenommen. Die 160 Aussteller konnten mit insgesamt knapp 6.600 etwas weniger Fach- und Privatbesucher auf ihren Ständen begrüßen als noch 2014.

„Mit Klimahouse Toscana bestätigt sich der Erfolg der Familie der Klimahouse-Messen, welche die Idee des energieeffizienten Sanierens und Bauens inzwischen in ganz Italien verbreiten“, erklärt Reinhold Marsoner, Direktor der Messe Bozen: „Diese Entwicklung wäre ohne die Hilfe der vielen institutionellen Partner vor Ort nicht möglich gewesen, weshalb ihnen einen entsprechender Anteil an diesem Erfolg gebührt.“

Die Veranstaltung konnte eine deutliche Mehrheit an Fachbesuchern verbuchen, wie die Befragung an 330 Messebesuchern ergab: 72,7 Prozent gaben an, die Messe aus beruflichen Gründen besucht zu haben und 55,5 Prozent einen Geschäftsabschluss mit einem der Aussteller tätigen zu wollen.

Eine überwältigende Mehrheit (98,8 Prozent) der Befragten, von denen die Mehrheit aus der Region Toskana (80,3 Prozent), aber auch aus Latium (6,1 Prozent), Umbrien (2,7 Prozent), Emiglia Romagna (2,7 Prozent) sowie Ligurien (2,1 Prozent) kam, gab ein sehr positives Gesamturteil über die Klimahouse Toscana ab.

Besonders erfreulich ist das rege Interesse seitens der Wirtschaftstreibenden vor Ort: mit über einem Drittel (36 Prozent) stellten die Aussteller aus der Region die Mehrheit der Firmen und nahmen das Angebot wahr, dem lokalen Publikum die eigene Kompetenz in Sachen energieeffizientes Bauen und Sanieren zu präsentieren. Darunter die Firma Campigli legnami, die sich zur zweiten Auflage der Messe wie folgt äußerte: „Die Messe ist sehr interessant, auch wenn weniger Besucher zu verzeichnen sind, sich diese aber gut vorbereitet und interessiert zeigen. Die Krise hat die Nachfrage nach Neuheiten gesteigert und für die Bereinigung des Marktes gesorgt. Das Konzept Klimahouse wird sowohl von Fach- als auch Privatleuten sehr positiv aufgenommen.”

STO Italia, dreifacher Gewinner des „Klimahouse Trend Award“ und Austeller der ersten Stunde in Bozen, beurteilt die zweite Auflage der bekannten Fachmesse in Florenz positiv: „Wir freuen uns, dass Klimahouse in die Toskana gekommen ist. Messen sind stets eine gute Gelegenheit, sich zu informieren und weiterzubilden. Dies ist ein Schlüssel zur Bewältigung der Krise.“

Mit sieben Firmen auf einem Gemeinschaftsstand war auch die EOS – Export Organisation Südtirol der Handelskammer Bozen stark vertreten. Unter den Südtiroler Ausstellern befand sich auch die Rubner Gruppe, die sich von der Messe überzeugt gab: „Wir sind hier in der Stazione Leopolda, weil es eine gute Vitrine darstellt und gute Möglichkeit zum Kontakteknöpfen bietet. Für uns ist die Toskana eine interessante Region, weil hier traditionellerweise mit Stein gebaut wird und die Holzbauweise noch wenig bekannt und genutzt wird.“

Weitere und ständig aktualisierte Informationen unter: www.klimahouse-toscana.it/de

Von: ©lu

Bezirk: Bozen