PSA-Chef Carlos Tavares

PSA-Chef: Reduzierung der Emissionen bedroht Millionen Jobs

Sonntag, 03. März 2019 | 21:27 Uhr

Der Plan der Europäischen Union zur Reduzierung der CO2-Emissionen bedroht nach Einschätzung des Chefs der Opel-Mutter PSA 13 Millionen Arbeitsplätze in der europäischen Autobranche. Das könnte einige der europäischen Gesellschaften destabilisieren, sagte Carlos Tavares, der auch Chef des europäischen Branchenverbandes ACEA ist, der Zeitung “Le Figaro” vom Sonntag.

Er begrüßte die französisch-deutschen Pläne, eine europäische Batterieproduktion anzukurbeln und die Abhängigkeit der europäischen Autobauer von Lieferanten aus Asien zu reduzieren. Tavares verwies jedoch auf die hohen Kosten. “Wenn die europäischen Autohersteller bis 2020, 2025 und 2030 nicht genügend Elektroautos verkaufen, werden sie mit Strafen ruiniert”, sagte Tavares. Dies zwinge die Hersteller, größere Bestände an Batterien bei asiatischen Lieferanten zu bestellen, “die uns mit einem großen Lächeln erwarten”.

Das EU-Parlament und die EU-Mitgliedsstaaten haben sich im Dezember auf einen Plan geeinigt, nach dem die Emissionen bei Autos bis 2030 um 37,5 Prozent verglichen mit 2021 reduziert werden sollen.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "PSA-Chef: Reduzierung der Emissionen bedroht Millionen Jobs"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Dublin
Dublin
Kinig
19 Tage 11 h

…oh wie scheinheilig…genau dies ist im Interesse der Industrie…Arbeiter werden bei Produktion von E-Autos nicht mehr gebraucht und Kosten gespart…die Kondumenten müssen ihre Verbrennungsmotoren abstossen und Elektrokisten kaufen…dafür gibt’s staatliche Förderungen, die letztendlich der dumme Steuerzahler aufbringen muss…
😂

Guri
Guri
Tratscher
19 Tage 10 h

Batterie Produktion ist der falsche Weg , die seltenen Erden müssen trotzdem eingekauft werden , in 10 Jahren sind Aku Autos Schnee von gestern . bis zur bezahlbaren Brennstoffzelle ist Diesel das effizienteste was es gibt , in denn Stätten Gas

ifinger947
ifinger947
Tratscher
18 Tage 23 h

Das ist mir schon lange klar ! Nur die Politik meint mit Gewalt könnte man Unmögliches möglich machen !  Würde man endlich das Wasserstofftankstellennetz ausbauen wäre das Wasserstoffauto die absolut richtige neue Technologie ! Denn Teurer wie das E-Auto ist das Wasserstoffauto auch nicht.

l OneManArmy l
l OneManArmy l
Superredner
18 Tage 21 h

10 Jahre schlafen, und jetzt um hilfe schreien.

War ja klar das es so passiert, und war von den Herstellern auch so geplant. Die konnten jetzt lange kosten sparen, und da sie ein großer Arbeitgeber sind, wird die EU etc jetzt helfen.

wpDiscuz