Reingewinn lag bei 16,48 Millionen

Raiffeisen Südtirol verzeichnete 2016 Gewinnrückgang um neun Prozent

Donnerstag, 27. April 2017 | 14:45 Uhr

Die Raiffeisen Landesbank Südtirol AG hat im Jahr 2016 einen Gewinnrückgang um neun Prozent verzeichnet. Der Reingewinn lag somit bei 16,48 Mio. Euro (2015: 18,11 Mio.). Auch der Gewinn vor Steuern sank von 26,30 auf 23,80 Mio. Euro, was einem Minus von 9,5 Prozent entspricht, hieß es in einer Aussendung nach der Vollversammlung am Donnerstag. Trotzdem zeigte sich die Bank zufrieden.

“Die Raiffeisen Landesbank hat im Jahr 2016 sehr gut gewirtschaftet”, meinte Präsident Michael Grüner. Trotz der hohen Beiträge zur Sanierung italienischer Banken und Genossenschaftsbanken und der damit einhergehenden besonderen Umstände, könne von einem sehr erfolgreichen Geschäftsjahr gesprochen werden. Die Vollversammlung habe die Ausschüttung einer ordentlichen Dividende von fünf Mio. Euro beschlossen.

Die harte Kernkapitalquote betrage 14,62 Prozent und liege damit weit über der aufsichtsrechtlichen Vorgabe, so Grüner. Ein gesundes Wachstum der Bank sei damit gesichert. Die Einlagen der Kunden erreichten mit einem Zuwachs von 188 Mio. Euro (plus 19,8 Prozent) den bisherigen Höchststand von über 1,14 Mrd. Euro, teilte das Institut mit. Die Gesamteinlagen seien um 248 Mio. Euro auf über 1,49 Mrd. Euro angewachsen. “Wir konnten sowohl die Kundeneinlagen als auch die Ausleihungen an Südtiroler Unternehmen auf ihre Höchststände steigern”, betonte der Präsident.

Für das kommende Jahr rechnet Generaldirektor Zenone Giacomuzzi mit “einem guten Geschäftsjahr”. “Die Wirtschaftsentwicklung in Südtirol wird laut Prognose des WIFO der Handelskammer Bozen weiter an Fahrt zulegen”, meinte Giacomuzzi. Die Kreditnachfrage sei gut und auch die Kreditqualität sollte weiterhin sehr gut bleiben, da die Auswirkungen der volkswirtschaftlichen Schwierigkeiten der letzten Jahre größtenteils überwunden seien, so der Generaldirektor.

Von: apa

Bezirk: Bozen