Apple Music liefert ab Juni Songs mit 3D-Audio und verlustfreien Dateiformaten

Raumklang und Lossless-Audio für Apple Music

Donnerstag, 20. Mai 2021 | 09:47 Uhr

Beim Musikstreaming mangelt es Audiofreunden oft an Klangqualität. Apple Music streamt ab Juni mit 3D-Audio und verlustfreien Formaten. Das hat Folgen – und auch die Konkurrenz streamt in HD.

Apple Music liefert ab Juni bessere Audioqualität. Die Songs werden dann auf Wunsch auch verlustfrei und mit Raumklang angeboten. So können mit der unterstützten Dolby-Atmos-Technik in den Songs etwa auch die Anordnungen von Instrumenten abgebildet werden.

Zum Start spricht Apple von “tausenden verfügbaren Songs” vieler Genres und Künstler. Die Titel in neuer Qualität sollen unter anderem in eigenen Spiellisten kuratiert werden. Alben in Dolby Atmos werden durch ein neues Symbol gekennzeichnet. Dolby Atmos funktioniert mit Apple-Kopfhörern (Airpods, Airpods Pro und Airpods Max) und auch mit einigen Beats-Modellen. Voraussetzung sind ein H1- oder W1-Verbindungschip. Durch das erweitere Angebot entstehen laut Apple keine zusätzlichen Kosten.

Verlustfreie Audioformate für den gesamten Katalog

Bislang komprimiert Apple, wie andere Anbieter auch, die Songs für eine geringere Bitrate und damit sparsamere Datenvolumina beim Streamen. Das verwendete AAC-Format mit 256 Kilobit pro Sekunde (Kbit/s) sorgt dann für Dateigrößen von knapp 5 Megabyte pro Song.

Mit dem Lossless-Audioformat ALAC (Apple Lossles Audio Codec) wird das wichtig. Denn: Alle 75 Millionen Songs des Katalogs von Apple Music sollen bis Ende des Jahres in diesem verlustfreien Format bereitgestellt werden. Die Klangqualität soll dann von CD-Qualität (16 Bit, 44,1 Kilohertz) bis hin zu High-Resolution Lossless (24 Bit und 192 kHz) reichen.

Ein Nebeneffekt der Klangoffensive: ALAC führt zu deutlich größeren Audiodateien. Damit das monatliche Datenvolumen oder der Speicherplatz auf dem Telefon nicht nach wenigen Songs aufgebraucht sind, können Nutzerinnen und Nutzer wählen: Es gibt verschiedene Qualitätsstufen für Mobilfunk, WLAN oder für Downloads.

Für verlustfreien Klang braucht man andere Kopfhörer

Für die höchste Klangqualität ist laut Apple weitere Ausrüstung wie ein Digital-Analog-Wandler nötig. Apples eigenen drahtlosen Kopfhörer beherrschen den verlustfreien Sound auch nicht, berichtet “t3.com”. Grund ist die Übertragungstechnik Bluetooth AAC, die solch hohe Datenraten nicht beherrscht. Ob es hier per Software-Update Abhilfe gibt oder man auf eine neue Generation vor Airpods warten muss, ist bislang unklar.

Apple ist mit den neuen verlustfreien Formaten und Raumklang nicht der einzige Streaminganbieter, der an der Qualität feilt. Streamingdienst Tidal etwa bietet schon länger HD-Audio an, Spotify kündigte im Februar HD-Audio für “später in diesem Jahr” an. Amazon Music hat seinen Abonnenten von Amazon Music Unlimited mit sofortiger Wirkung HD-Audio in CD-Qualität freigeschaltet.

Von: APA/dpa