Verdacht auf illegale Preisabsprachen

Razzien bei EU-Plastikherstellern wegen Kartellverdachts

Freitag, 08. Juni 2018 | 10:24 Uhr

Die EU-Kommission geht einem möglichen Kartell bei Plastikvorprodukten in der EU nach. Am Dienstag seien Firmen in mehreren Mitgliedsländern durchsucht worden, teilte die Kommission am Freitag mit. Es gehe um den Verdacht, dass die Unternehmen sich beim Einkauf von sogenannten Styrolmonomeren abgesprochen haben könnten. Styrolmonomere werden zu Verpackungen und Isoliermaterialien verarbeitet.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz