Auch gegen Müller soll nun ermittelt werden

Razzien bei VW-Chef Müller und Audi-Boss Stadler

Sonntag, 19. März 2017 | 14:13 Uhr

Bei den Razzien gegen Audi im Zusammenhang mit dem Diesel-Skandal haben Berichten zufolge auch VW-Konzernchef Matthias Müller und Audi-Chef Rupert Stadler Besuch von den Ermittlern bekommen. Die “Bild” berichtet, dass es am Mittwoch Durchsuchungen bei Top-Managern gab, dem Blatt lag ein Gerichtsbeschluss vor. Die federführende Staatsanwaltschaft München II bestätigte die Durchsuchungen nicht.

Schon zuvor hatte es vonseiten der Staatsanwaltschaft geheißen, die Ermittlungen richteten sich aktuell gegen Unbekannt. Nach Informationen der Zeitung suchten Beamte allerdings auch in Büros der Chefetage nach Hinweisen auf Material mit Bezug zum Abgas-Skandal – etwa in Vorstandsprotokollen oder E-Mails. Bei der Konzernmutter VW in Wolfsburg hieß es: “Zu Details der laufenden Untersuchungen können wir uns nicht äußern. Wir kooperieren mit den Behörden in vollem Umfang.” “Spiegel online” meldete, die Ermittler seien auch auf Smartphones und Notizbücher Stadlers aus gewesen.

Mitte der Woche hatten Fahnder an verschiedenen Orten zugeschlagen, parallel zur Vorstellung der Audi-Jahreszahlen 2016 in Ingolstadt. Durchsucht wurden unter anderem die Zentrale der VW-Tochter, das Werk Neckarsulm und auch Büros am VW-Konzernsitz Wolfsburg. Zudem gab es Razzien in nicht näher bezeichneten Wohnungen von Mitarbeitern.

Konkrete Beschuldigte in dem Verfahren wegen des Verdachts auf Betrug und strafbare Werbung gebe es bisher nicht, betonten die Staatsanwälte. Ziel sei es, erst zu klären, wer an der Verwendung manipulierter Abgas-Software und Falschangaben beteiligt war. Am Donnerstag wurde bekannt, dass auch Räume der von VW mit internen Prüfungen beauftragten US-Kanzlei Jones Day durchsucht worden waren. Dies kritisierte der Konzern als “in jeder Hinsicht inakzeptabel”.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Razzien bei VW-Chef Müller und Audi-Boss Stadler"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
santina
santina
Superredner
1 Monat 6 Tage
VW-Skandal – SENSATIONSURTEIL in Deutschland: Geschädigter kann Lieferung eines neuen Fahrzeugs von VW verlangen ohne Nutzungsentschädigung zahlen zu müssen! Landgericht Regensburg – Urteil vom 04.01.2017. 70967/16. Der besondere Clou an diesem Urteil ist, dass der Kläger das kriminell manipulierte im Tausch gegen ein neues Modell zurückgeben kann, jedoch KEINE Nutzungsentschädigung zahlen muss. Laut diesem Urteil kann der Kläger also frei wählen, ob er nachbessern lässt, oder ein Neufahrzeug verlangen kann! Die Richter befinden, dass derzeit noch ungewiss ist, ob das angeboten Softwareupdate nachteilige Folgen haben wird! Zum anderen bestehe große Unsicherheit darin, wie der Wiederverkaufswert des betroffenen Fahrzeugs beeinträchtigt wird!… Weiterlesen »
santina
santina
Superredner
1 Monat 4 Tage

Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Verdacht auf Dieselbetrug nun auch gegen Daimler-Mitarbeiter!
Nach VW und Audi gerät jetzt Daimler unter Verdacht!

Was passiert eigentlich mit Bosch?

santina
santina
Superredner
1 Monat 4 Tage

Erneuter Rückschlag für Volkswagen:
Nach dem kriminellen Diesel-Skandal muss ein VW-Händler einem Kunden einen nagelneuen Tiguan liefern!
Den alten Tiguan mit dem Schummel-Diesel zurückgeben und dafür einen Neuwagen bekommen – darüber können sich jetzt VW-Käufer freuen!
Und dies ganz ohne Nutzungsentschädigung!
Das Urteil der Richter beim Landgericht Offenburg:
“Ein Käufer darf üblicherweise erwarten, dass er ein Fahrzeug erwirbt, dessen Betriebserlaubnis nicht gefährdet ist.”

Die Richter rügen Volkswagen auch dafür, dass es für das
Software-Update der EA189-Motoren keine Garantie-Erklärung mit Blick auf nachteilige Folgen gäbe!

santina
santina
Superredner
1 Monat 4 Tage

Neues von der Irrenanstalt Volkswagen:

Ex-Manager fordert 1,4 Millionen Euro von VW.
Heinz-Jakob Neußer ist seit dem Abgas-Skandal “beurlaubt”, will aber dennoch einen Bonus einfordern!
Gegen ihn wurde bereits in den USA wegen dem kriminellen Betrug Anzeige gestellt!

Neußer wird vorgeworfen, VW-Ingenieure ab 2012 (!) dazu angehalten zu haben, den Betrug bei Abgas-Messungen zu verschleiern.

wpDiscuz