Tagung zur dualen Ausbildung "Schule - Beruf" im Senat

“Restitalien soll sich endlich ein Beispiel an Südtirol nehmen”

Mittwoch, 29. April 2015 | 18:40 Uhr

Rom – Anlässlich der noch laufenden Debatte über die Reform des Arbeitsmarktes, deren Durchführungsdekrete noch von der Arbeitskommission des Senates behandelt werden, wurde heute auf Initiative des SVP-Senators Hans Berger, Vertreter der Autonomiefraktion in der Arbeitskommission, eine Fachtagung zur dualen Ausbildung "Schule – Beruf" im Senat veranstaltet, um das duale System zu vertiefen und es auf nationaler Ebene zu fördern.

Die Autonome Provinz Bozen nimmt bekanntlich bei diesem Thema in Italien eine Sonderrolle ein: „In Südtirol wird die duale Ausbildung seit Jahren angewandt und gilt als Erfolgsmodell. Ziel der Tagung „Duale Ausbildung – die Erfahrung in der autonomen Provinz Bozen“, die von der Autonomiefraktion organisiert worden ist, ist es, dieses wichtige Thema zu beleuchten und vertiefen. Dazu konnten Experten der autonomen Provinz Bozen gewonnen werden: Cäcilia Baumgartner, Direktorin des Amtes für Lehrlingswesen und Meisterausbildung, Josef Tschöll, Arbeitsrechtler und Vorsitzender des SVP-Wirtschaftsausschusses und Michael Mayr, Direktor des Arbeitsservice in der Abteilung."

Der Vorsitzende des Arbeitsausschusses Senator Maurizio Sacconi, sowie Senator Pietro Ichino, ebenfalls Mitglied des Arbeitsausschusses und bekannter Arbeitsrechtler eröffnete die Arbeiten zur Tagung. "Was die duale Ausbildung betrifft, erweist sich Italien als rückständig und sollte sich ein Beispiel an S üdtirol nehmen", betonte der Vorsitzende des Arbeitsausschusses und frühere Arbeitsminister Maurizio Sacconi.

Von: ©lu

Bezirk: Bozen