Möglichkeit der wirtschaftlichen Zusammenarbeit?

Rheinland-Pfalz: Delegation informiert sich über Südtirol

Montag, 13. Juli 2015 | 12:22 Uhr

Bozen – Im Rahmen einer fünftägigen Wirtschaftsreise nach Italien auf Einladung des Ministeriums für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung des Landes Rheinland-Pfalz besucht in diesen Tagen eine Delegation, bestehend aus hochrangigen Vertretern aus Wirtschaft und Politik des Landes im Südwesten Deutschlands, die Stadt Bozen. Heute Vormittag fand ein Treffen mit der Führungsspitze der Handelskammer Bozen statt. Dabei wurde über Möglichkeiten der wirtschaftlichen Zusammenarbeit gesprochen.
 
Das Programm des zweitätigen Besuchs in Südtirol ist sehr vielfältig und sieht Kooperationsgesprächen zwischen Unternehmer/innen und Workshops zu unterschiedlichen Aspekten der wirtschaftlichen Situation in beiden Ländern vor. Im Rahmen der Workshops stellen sich rheinland-pfälzische Betriebe vor und die teilnehmenden Südtiroler Unternehmer/innen haben die Möglichkeit, mehr über mögliche Investitions- und Kooperationsmöglichkeiten in Rheinland-Pfalz zu erfahren.

Gleichzeitig finden auch wirtschaftspolitische Gespräche statt. Angeführt von Gerhard Brandstätter in seiner Funktion als Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland war heute Vormittag eine Delegation – der unter anderem Uwe Hüser, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung des Landes Rheinland-Pfalz und Engelbert Günster, Präsident der Industrie- und Handelskammer für Rheinhessen angehörten – zu Besuch in der Handelskammer.

Beim Treffen wurden verschiedene Chancen und Möglichkeiten für Synergien zwischen den beiden Ländern erörtert. Besonderes Gewicht wurde in den Gesprächen auf die Bedeutung der erneuerbaren Energien, der Energiegewinnung und Energieeffizienz gelegt.

„Durch die zentrale Lage in Deutschland, aber auch durch die geografische Nähe zu Frankreich und Luxemburg, kann Rheinland-Pfalz für Südtiroler Betriebe durchaus von Interesse sein“, unterstreicht Handelskammerpräsident Michl Ebner. Mit einer Bevölkerung von knapp vier Millionen Menschen gilt Rheinland-Pfalz als attraktiver Standort für deutsche und internationale Unternehmen und bietet gute Wirtschaftsbedingungen für internationale Kooperationen. Besonders die Produktion von Wein und Sekt, aber auch die Industrie, sind bedeutende Wirtschaftsfaktoren im Land.

Weitere Informationen erteilt die Handelskammer Bozen, Ansprechpartner Alfred Aberer, Tel. 0471 945 612, E-Mail: alfred.aberer@handelskammer.bz.it.

Von: ©mk

Bezirk: Bozen