Russischer Staatskonzern Gazprom liefert nicht mehr

Russland dreht EU-Land Lettland den Gashahn zu

Sonntag, 31. Juli 2022 | 11:21 Uhr

Der russische Energieriese Gazprom hat dem baltischen EU-Land Lettland den Gashahn zugedreht. Das Unternehmen habe die Lieferungen eingestellt, weil gegen die Bedingungen der Entnahme von Gas verstoßen worden sei, teilte der Energieriese am Samstag mit. Details zu den Verstößen nannte der Staatskonzern nicht. Die lettische Wirtschaftsministerin Ilze Indriksone sagte der Nachrichtenagentur Leta in Riga, dass das Land ausreichend Gas haben werde für die Heizsaison.

Lettland habe ohnehin nicht mehr mit den Lieferungen aus Russland gerechnet, sagte Indriksone. Die Vorräte, die angezapft werden sollen, lagern ihren Angaben nach im unterirdischen Gasspeicher in Inčukalns rund 40 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Riga. Die Betreiberfirma Conexus Baltic Grid hatte in der vergangenen Woche erklärt, dass die Reserven im Jänner enden könnten. Lettland kauft auch Gas bei anderen Staaten.

Russland hatte zuletzt die Gaslieferungen in mehrere EU-Länder eingestellt, darunter Polen und Bulgarien, weil diese sich geweigert hatten, in Rubel zu bezahlen. Kremlchef Wladimir Putin hatte diese neue Regelung als Reaktion auf die Sanktionen der EU gegen Russland eingeführt. Üblich waren Zahlungen in Euro oder Dollar.

Am Freitag hatte das lettische Gasversorgungsunternehmen Latvijas Gaze mitgeteilt, von Russland wieder Gas zu kaufen und dafür auch in Euro und nicht in Rubel zu bezahlen. Allerdings werde das Gas nicht von Gazprom gekauft, sondern von einem anderen russischen Anbieter, sagte Unternehmenschef Aigars Kalvitis. Den Namen sagte er unter Berufung auf Geschäftsgeheimnisse nicht.

Die Regierung in Lettland hatte zuletzt erklärt, dass sie von Jänner 2023 an komplett auf den Import von russischem Gas verzichten wolle. Das gilt vor allem als eine Reaktion auf den russischen Angriffskrieg in der Ukraine. Nach Beginn von Moskaus Invasion war der Gasfluss von Russland nach Lettland einige Male unterbrochen oder gestoppt. Seit Mitte Juni aber stiegen die Lieferungen wieder, hieß es in der Hauptstadt Riga. Im vergangenen Jahr bezog Lettland noch etwa 90 Prozent seines Gases aus Russland.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Russland dreht EU-Land Lettland den Gashahn zu"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Faktenchecker
13 Tage 35 Min

Gazprom hat keinen Vertrag mit Lettland.

N. G.
N. G.
Kinig
12 Tage 15 h

Lustig! Wie gehts, ausgeschlafen?

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Universalgelehrter
12 Tage 2 h

‘Grins’
Besser du informierst dich vor dem posten.

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Universalgelehrter
12 Tage 23 h

Lettland
nimmt seit Monaten kein Gas mehr aus Russland.
Daher ist es völlig egal, was die Russen vermelden.

Daktari
Daktari
Tratscher
12 Tage 14 h

Alle brauchen kein Russlandgas , nur Blären tun sie ,diese Demokraten 

wpDiscuz
Gazprom stellt Gaslieferungen nach Lettland ein

Russland dreht EU-Land Lettland den Gashahn zu

Samstag, 30. Juli 2022 | 15:37 Uhr

Nach Beschränkungen und Stopps von Gaslieferungen an mehrere EU-Länder hat Russlands größter Anbieter Gazprom nach eigenen Angaben auch Lettland den Gashahn abgedreht. Das Unternehmen habe die Lieferungen eingestellt, weil gegen die Bedingungen der Entnahme von Gas verstoßen worden sei, teilte der Energieriese am Samstag mit. Details zu den Verstößen nannte der Staatskonzern nicht.

Der lettische Versorger Latvijas Gaze hatte am Freitag erklärt, er beziehe zwar Gas aus Russland, aber nicht von Gazprom. “Wir beziehen es von einem anderen Anbieter”, hatte das Unternehmen mitgeteilt. Der Name des Anbieters sei ein Geschäftsgeheimnis. Der Vize-Staatssekretär im Wirtschaftsministerium Edijs Saicans sagte am Samstag, die Maßnahme dürfte keine größeren Folgen für sein Land haben.

Russland hatte im März gefordert, europäische Gazprom-Kunden müssten ihre Rechnungen in Rubel statt wie zuvor in Euro oder Dollar bezahlen. Der Schritt gilt als Maßnahme zur Stützung der russischen Währung nach den Wirtschaftssanktionen gegen Russland infolge von dessen Angriff auf die Ukraine. Die EU-Kommission hatte ein Eingehen auf die russische Forderung als Bruch der Sanktionen bezeichnet. Latvijas Gaze hat wie einige andere Gazprom-Abnehmer erklärt, russisches Gas unverändert in Euro zu bezahlen. Lettland hatte zudem angekündigt, nur noch bis Jahresende Gas aus Russland zu beziehen. Lettlands Nachbar Litauen verzichtet bereits auf russisches Gas.

Russland hat im Zusammenhang mit dem Währungsstreit mehreren Ländern den Gashahn zugedreht. Finnland, Dänemark, Polen, Bulgarien und die Niederlande werden nicht mehr versorgt. Zudem hat Gazprom Lieferungen durch die Pipeline Nord Stream 1 nach Deutschland zurückgefahren, davon ist auch Österreich betroffen. Zur Begründung gibt Gazprom hier technische Ursachen an. Die deutsche Regierung hat dies als Vorwand für eine politisch motivierte Entscheidung bezeichnet.

Von: APA/dpa/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentare auf "Russland dreht EU-Land Lettland den Gashahn zu"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
N. G.
N. G.
Kinig
13 Tage 23 h

An dem Thema ist eigentlich nur interessant, dass der Westen dachte er könnte Putin mit nem Gas Embargo in die Enge treiben. Wenn er es denn in 1 oder zwei Jahren denn hin bekommt und vor allem, alle mitmachen.
Was macht Putin, er tut es selbst. Und nun? Also, viel scheint es ja nicht zu bringen, jedenfalls nicht was sich manche Politiker in Westen dabei gedacht haben bzw. ihrer Bevölkerung vormachen wollen .. . Grotesk, fast schon zum lachen!

Faktenchecker
13 Tage 19 h

Informierte wissen, dass Lettland (der lettische Versorger Latvijas) kein Gas von Gazprom bezieht.

N. G.
N. G.
Kinig
13 Tage 19 h

@Faktenchecker Hab ich irgendwo von Lettland gesprochen? Grins
Man sollte schon genau lesen!

Neumi
Neumi
Kinig
13 Tage 18 h

Kurzzeitig können sie es sich leisten, störrisch zu sein und im Gegenzug nichts mehr zu verkaufen, aber langfristig zahlt Russland da mehr drauf.

Es ist ein allgemeiner Irrglaube, dass Sanktionen innerhalb von nur weniger Wochen oder Monate wirken.

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
13 Tage 18 h

NG…
Seit wann es von Seiten der EU ein Gas Embargo gegen Russland?

N. G.
N. G.
Kinig
13 Tage 17 h

@Neumi Na, mir brauchst du das nicht zu sagen. Das wurde der westlichen Bevölkerung aber grnau so verkauft.
Bis sie wirklich wirken, ist der Krieg aber wahrscheinlich vorbei und das ist das Problem.

N. G.
N. G.
Kinig
13 Tage 17 h

@OrtlerNord Wenn man beschließt in Zukunft kein Gas mehr kaufen zu wollen um Russland wirtschaftlich zu schädigen, dann kommt das dem gleich.
Oder war das ein ganz normaler Geschäftsvorgang? Also nenne ich es beim Namen!

N. G.
N. G.
Kinig
13 Tage 17 h

@OrtlerNord Nebenbei, sind wir ehrlich, du ehrlich… Wenn der Westen könnte wie er wollte, hätte er vor Monaten kein Gas mehr gekauft. Den Grund kennen wir! Damit ist es Heuchelei rum zu jammern, dass jetzt weniger kommt!

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
13 Tage 15 h

@N. G.
Du behauptest es gibt ein EU GAS EMBARGO und das ist einfach GELOGEN!!!
Man versucht langfristig sich von Putin unabhängig zu machen und das ist auch richtig so!
Das es nicht von heute auf morgen geht ist durchaus jedem klar und das die Alternative auch nicht berauschend sind weiß auch jeder.

Faktenchecker
13 Tage 13 h

NG ist Putins best Friend! AFD Mitglied in …

N. G.
N. G.
Kinig
13 Tage 4 h

@OrtlerNord Nicht wenige Politiker haben einen sofortigen Stop von Gas Käufen aus Russland gefordert. Die Bevölkerung sowieso, hat man auch hier dauernd gelesen. Und nur weils nicht sofort möglich ist, aus Mangel an Alternativen, nennst du das “Unabhängig werden von Russland”? Du kannst dir gern weiterhin selbst die Hucke voll lügen. Das es kein offizielles Embargo ist, weiss ich selbst aber es läuft drauf hinaus!
Genau dieses heuchlerische Getue, von Politikern und Leuten wie dir, macht uns, mich, zu Kritikern des Westens. Was NICHT bedeutet das wir, ich, gut heißen was Putin macht, was IHR wiedrum missversteht!

Gievkeks
Gievkeks
Superredner
13 Tage 4 h

@N.G.:
Die russische ‘alles läuft super’-Propaganda scheint bei dir ja echt gut zu fruchten.

tom
tom
Universalgelehrter
13 Tage 17 Min

Inflation: 16%
Produktionsrückgang Autoindustrie 97%
lohnrückgang 8 – 25%
Daten von Welt (TV-Sender)
und die Sanktionen wirken nicht?
die Zahlen sagen was anderes

tom
tom
Universalgelehrter
13 Tage 14 Min

noch etwas
Aeroflot muss Flieger ausschlachten, weil sie keine Ersatzteile mehr bekommen.
Stell dir vor, dass müsste Ryanair machen

Offline1
Offline1
Kinig
12 Tage 23 h

@N. G…🙈es ist oft eine Kleinigkeit, was die Narren🤡🤡 freut….

Offline1
Offline1
Kinig
12 Tage 23 h

@N. G…ich habe schon vor Jahrzehnten ein “Embargo” gegen FIAT verhängt😉…..

sarnarle
sarnarle
Superredner
13 Tage 18 h

Wie du mir so ich dir sagt Putin.

Oracle
Oracle
Universalgelehrter
13 Tage 17 h

@,sarnarle….naja, Lettland ist kein grosser Gasabnehmer, aber die Nachricht scheint bei einigen zu wirken!… längerfristig denken! Italien bezieht 15 % (?) Gas aus Russland….Den grössten Schaden hat Russland mittelfristig! Die besten Gaskunden fallen weg, bedeutende Einnahmen fallen auch weg, neue Leitungen in andere Länder müssen erst gebaut werden, Gasfelder können nicht so einfach auf und zu gemacht werden!… übrigends, die Chinesen bauen erneuerbare Energiequellen gewaltig aus, wir reden nur darüber, sie bauen Windräder, wir protestieren, sie bauen Staudämme, wir rekurieren…..

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
13 Tage 15 h

sarn…..
Wenn du das auf die Ukraine beziehst gibt’s eine Bombenstimmung in Moskau!

Offline1
Offline1
Kinig
12 Tage 23 h

Jetzt drehen die Russen auch schon Denjenigen das Gas ab, die sie gar nicht beliefern. Nennt man das nicht (Kriegs) Propaganda ???

wpDiscuz