Schonfrist endet

Russland nähert sich Zahlungsausfall

Sonntag, 26. Juni 2022 | 14:45 Uhr

Russland nähert sich der ersten Zahlungsunfähigkeit seit der bolschewistischen Revolution vor mehr als 100 Jahren. Am Sonntag läuft eine Frist zur Zahlung von 100 Millionen Dollar an Zinsen für zwei Staatsanleihen aus, die in Dollar und Euro begeben wurden. Eigentlich sollte Russland die Zahlungen bereits am 27. Mai leisten, was jedoch nicht geschah. Daraufhin setzte eine Schonfrist von 30 Tagen ein, die nun endet.

Da im Anleiheprospekt keine genaue Frist angegeben ist, sagen Anwälte, dass Russland möglicherweise auch noch bis zum Ende des nächsten Arbeitstages Zeit hat, um seine Gläubiger zu bezahlen. Allerdings gibt es aktuell kaum Anzeichen dafür, dass die Investoren ihr Geld bekommen.

Seit dem Einmarsch in die Ukraine am 24. Februar haben weitreichende Sanktionen Russland vom globalen Finanzsystem ausgeschlossen. Seither hat Moskau trotz milliardenschwerer Devisenreserven Schwierigkeiten, die Zahlungen für ausstehende Anleihen in Höhe von insgesamt 40 Milliarden Dollar zu leisten. Der Kreml hat wiederholt erklärt, dass er keinerlei Gründe für eine Zahlungsunfähigkeit sieht. Man sei aber aufgrund der Sanktionen nicht in der Lage, Geld an die Anleihegläubiger zu überweisen. Der Westen wird deshalb beschuldigt, das Land in eine künstliche Zahlungsunfähigkeit treiben zu wollen.

Was kurzfristige neue Kreditaufnahmen Russlands angeht, wäre ein formeller Zahlungsausfall zwar weitgehend symbolisch, da Russland derzeit ohnehin keine internationalen Kredite aufnehmen kann und dies dank der reichen Öl- und Gaseinnahmen auch nicht muss. Aber das Stigma würde seine Kreditkosten in Zukunft wahrscheinlich erhöhen – und das auch noch in vielen Jahren.

Nach Angaben des Finanzministeriums in Moskau hat Russland die Zahlungen für die genannten Anleihen in Euro und Dollar an seinen zentralen Wertpapierverwahrer NSD geleistet. Es gilt jedoch als unwahrscheinlich, dass die Gelder ihren Weg zu den vielen internationalen Inhabern finden werden. Für viele Anleihegläubiger stellt die nicht rechtzeitige Überweisung des geschuldeten Geldes auf ihre Konten einen Zahlungsausfall dar.

Von: APA/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

24 Kommentare auf "Russland nähert sich Zahlungsausfall"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
l OneManArmy l
l OneManArmy l
Superredner
1 Monat 12 Tage

interessiert russland nicht…
sind netto schuldenfrei, wenn man keine neuen schulden benötigt, ist egal wie teuer eine neue verschuldung wäre

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

@
so einfach ist es nun doch nicht.
Russland muss in den nächsten Monaten 40 Milliarden in Dollar und Euro zurückzahlen. Bei den Zinszahlungen ist Russland schon säumig und könnte schon Morgen als zahlungsunfähig eingestuft werden.
Wenn es die nicht hat, kommt der Zahlungsausfall mit allen negativen Konsequenzen.
Rubel nützen dem Land da gar nichts.

Supergscheider
Supergscheider
Superredner
1 Monat 12 Tage

I OneManArmy l@ das einzige Problem dabei ist vielleicht der Lachkrampf über den dämlichen Westen.

Chrys
Chrys
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

Ja, die Russen nehmen und können im Moment auch keinen Kredit aufnehmen. Folglich ist das fuer sie, zumindest kurz- und mittelfristig kein Problem.

Chrys
Chrys
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

@ Look_at_Yourself. Was soll der Westen tun wenn Russland nicht zahlt? Die Banken koenine die Positionen als notleidend abschreiben und vielleicht auf eine neue russische und einsichtigere Regierung hoffen. Nur zu hoffen, dass unsere Banken nicht konkurs gehen.

Zussra
Zussra
Grünschnabel
1 Monat 12 Tage

@Look_at_Yourself Se isch den Tscheggl wö saubo wurscht. Der locht ins decht la aus, befflt ins un und drahnt di Gasspippe nö weita zui!

Zussra
Zussra
Grünschnabel
1 Monat 12 Tage

@Supergscheider Der Tschindra nutzt di Uneinigkeit do EU aus, und locht sich ins Feischtl!

sarnarle
sarnarle
Superredner
1 Monat 12 Tage

@Look_at_Yourself Dann dürfte Italien längst nicht mehr als Staat existieren

Pacha
Pacha
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

@Look_at_Yourself……. Russland hat das Geld auch in Dollar und Euro, aber aufgrund der Sanktionen und dem Ausschluss aus dem Banken- Netzwerk Swift, kann keine Überweisung mehr getätigt werden. Die Gläubiger sollten sich daher an Mister Draghi und seinen Kumpanen wenden die das ganze eingefädelt haben. 😂

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 12 Tage

@Chrys Dazu noch, wenn Russland durch die Sanktionenen jede Zahlungsmöglichkeit genommen wird, wie sollen sie bezahlen. Hm…. Seltsame Vorstellung! Erst nehm ich Russland jede Möglichkeit Handel zu treiben und dann will ich Geld? Das lag auf der Hand, dass es so kommen wird! Ich mach dich nicht meinen Gläubiger erst fertig und sag dann, warum zahlst du nicht?!

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

@Chrys
Kurzfristig hat das keine Auswirkungen.
Langfristig hat bis jetzt noch jedes zahlungsunfähige Land Probleme bei der Aufnahme von neuen Krediten bekommen.
Auch Russland braucht immer wieder Kredite in Fremdwährungen, die es dann halt nicht, oder zu schlechteren Konditionen bekommt.

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

N. G.
Russland könnte in kürzester Zeit dafür sorgen, dass die Sanktionen wieder aufgehoben werden.
Das will Putin natürlich nicht, weil er sich in seiner eigenen Welt verrannt hat und nicht mehr heraus kommt.
Es wird aber auch eine Zeit nach Putin geben, in der man mit Russland über die russischen Kriegsverbrechen und die Schäden in der Ukraine reden wird, und wie diese aufgearbeitet werden können.
Die jetzt im Westen eingefrorenen russischen Gelder werden als erstes in der Ukraine zum Wiederaufbau gebraucht und sollten daher enteignet werden.

inni
inni
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

“Russland nähert sich Zahlungsausfall”

Ich befürchte, dass das leider nur westliche Propaganda ist.

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 12 Tage

…was wollt ihr tun, wenn die Russen net zahlen?…die sind mittlerweile ausserhalb zivilen Lebens…

Zugspitze947
1 Monat 12 Tage

Doolin: ganz einfach die Gelder für Gas und Öl beschlagnahmen !!!! 🙂

Chrys
Chrys
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

Nichts kann man tun wenn die Russen nicht zahlen. Und denen ist es auch egal was wir tun.

sophie
sophie
Kinig
1 Monat 12 Tage

Der Putin weard ah olba blossa in Gsicht,
Vielleicht ischa mitn Kriag ibbofordot ??
Wer weiss???🤔🤔

xXx
xXx
Kinig
1 Monat 12 Tage

Diese Meldung höhr ich jetzt auch schon zu xten mal seit Monaten…

Philingus
Philingus
Superredner
1 Monat 12 Tage

Und? Jetzt mal endlich die Meldung verstanden?

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

Schlecht für Russland,
aber es wird den Krieg in der 🇺🇦 leider kaum beeinflussen.
Angeblich soll jetzt Gold aus Russland auf die Sanktionsliste.
👍👌

Philingus
Philingus
Superredner
1 Monat 12 Tage

Auch der kleinste Schritt gegen die russische Diktatur ist ein großer Schritt für die Menschheit.

Anderrrr
Anderrrr
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

De passiert eh nix

OH
OH
Superredner
1 Monat 12 Tage

Die Russen haben die Gelder, werden sie schon aus Trotz nicht überweisen. Die lachen sich insgeheim kaputt !!!!

tom
tom
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

und das Geld von den eingefrorenen Konten abgreifen?

wpDiscuz