Auch Hass und Hetze im Netz sind am Safer Internet Day ein Thema

Safer Internet Day wirbt wieder um mehr Vorsicht im Netz

Montag, 10. Februar 2020 | 13:17 Uhr

Bereits zum 17. Mal findet am 11. Februar der internationale Safer Internet Day statt. Unter dem Motto “Together for a better internet” dreht sich alles um den sicheren und verantwortungsvollen Umgang von Kindern und Jugendlichen mit digitalen Medien. Dem Aufruf der EU-Initiative, sich aktiv am Safer Internet Day zu beteiligen, folgen mehr als 190 Schulen und Institutionen in ganz Österreich.

Der Safer Internet Day trägt dazu bei, dass insbesondere junge Menschen den kompetenten Umgang mit Risiken in der virtuellen Welt erlernen, sich ihrer Rechte und Verantwortung bewusst werden und die Konsequenzen ihres Handelns im Netz bedenken.

Weltweit nehmen am 11. Februar mehr als 100 Länder den Safer Internet Day zum Anlass, um auf das Thema Internetsicherheit aufmerksam zu machen. Ob Eltern, Schulen, Unternehmen, Politik oder Kinder und Jugendliche selbst: Jeder kann einen Beitrag für ein “besseres Internet” leisten – sei es durch respektvollen Umgang miteinander, Förderung von Medienkompetenz, Bereitstellung hochwertiger Angebote für Kinder und Jugendliche, Entwicklung sicherer Produkte oder Schaffung adäquater rechtlicher Rahmenbedingungen.

Auf internationaler Ebene wird der Safer Internet Day vom europäischen Netzwerk INSAFE (www.saferinternetday.org) organisiert. Die Aktionen und Veranstaltungen in Österreich werden von Saferinternet.at, dem österreichischen Partner im “Safer Internet”-Programm der Europäischen Union, initiiert und koordiniert. Auf www.saferinternetday.at findet sich auch ein Überblick über alle Aktivitäten zum Safer Internet Day.

Ebenfalls am Safer Internet Day 2020 findet heuer in Wien die Fachtagung “Aufwachsen in der digitalen Welt” statt: Dabei beleuchten Familienministerin Christine Aschbacher, die ehemalige Bildungsministerin Iris Rauskala, A1-Chef Thomas Arnoldner, Buchautorin Ingrid Brodnig sowie Saferinternet.at-Experten Entwicklungen und Herausforderungen rund um die Internetnutzung von Kindern und Jugendlichen. Als Keynote-Speakerin konnte Medienforscherin Petra Grimm vom Institut für Digitale Ethik an der Hochschule der Medien in Stuttgart gewonnen werden. Sie widmet sich in ihrem Vortrag dem Thema “Ethische Weichenstellungen für die digitale Welt der Kinder und Jugendlichen”. Das Event wird auch via Live-Stream übertragen.

Von: apa