Kunden werden gebeten, ihr Galaxy Note 7 nicht weiter zu nutzen

Samsung startet in Österreich Rücknahme für Galaxy Note 7

Freitag, 14. Oktober 2016 | 17:12 Uhr

Samsung startet nun in Österreich die Rücknahme für das Smartphone Galaxy Note 7, teilte Samsung Österreich am Freitag mit. Kunden würden gebeten, sowohl ihr Note 7 aus dem Vorverkauf als auch Austauschgeräte nicht weiter zu nutzen, ihre persönlichen Daten zu sichern und das Gerät auszuschalten, so der Sicherheitshinweis von Samsung Electronics für die Nutzer.

Besitzer des Note 7 erhalten nun entweder die vollen Kosten zurück oder können das Smartphone gegen ein Galaxy S7 edge mit Rückerstattung der Preisdifferenz tauschen. Sobald sich die Kunden auf der eigens dafür eingerichteten Website registriert haben, würden sie von Samsung wegen der Rücknahme bzw. des Austauschs direkt kontaktiert, so Samsung Österreich.

Schon kurz nach der Markteinführung des Galaxy Note 7 stellte sich heraus, dass die Akkus der Geräte überhitzen können. Einige Geräte gerieten in Brand. Das Problem trat auch bei Austauschhandys auf. Der koreanische Elektronikkonzern hat die Produktion mittlerweile eingestellt.

Wie es in der Samsung-Österreich-Mitteilung weiter heißt, sei noch vor dem Marktstart am 2. September die Auslieferung aus Sicherheitsgründen gestoppt worden. Das Rücknahmeprogramm in Österreich betreffe daher nur Kunden, die das Gerät bei der Vorverkaufsaktion erworben haben.

Man habe in Österreich gemeinsam mit Netzbetreibern und Handelspartnern ein Rücknahmeprogramm für das Note 7 aufgesetzt, das die Rückgabe für die Kunden so einfach wie möglich gestalte. “Samsung bittet seine Kunden ausdrücklich um Entschuldigung für die Unannehmlichkeiten”, heißt es.

INFO: www.samsung.com/at/note7exchange

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz