Der Markt gilt als überversorgt

Saudi-Arabien plant für August Rekordhöhe bei Ölförderung

Mittwoch, 17. August 2016 | 19:32 Uhr

Der weltweit größte Erdölexporteur Saudi-Arabien hat angedeutet, dass seine Ölförderung im August auf einen Rekordwert steigen könnte. Aus Branchenkreisen verlautete, das Königreich habe bereits seit Juni seine Fördermenge angehoben, um die Nachfrage im In- und Ausland bedienen zu können. Im ersten Halbjahr hatte Saudi-Arabien die Förderung noch stabil gehalten.

Eine höhere Produktion könnte dem Land mehr Einfluss verschaffen bei den Gesprächen der OPEC- und Nicht-OPEC-Ölproduzenten im September. Bei den Verhandlungen in Algerien werde vermutlich ein Einfrieren der Fördermenge angestrebt, um den Ölpreis stabil zu halten, verlautete aus den Branchenkreisen. In Jänner war der Ölpreis auf 27 Dollar (23,90 Euro) je Barrel abgestürzt, Mitte 2014 hatte er noch 115 Dollar betragen.

Im Juni hatte Saudi-Arabien noch 10,55 Millionen Barrel Öl pro Tag gefördert. Im Juli stieg die Menge auf 10,67 Millionen Barrel, die höchste in der Geschichte des Landes. Aus Branchenkreisen außerhalb der OPEC verlautete nun, Saudi-Arabien bereite den Markt darauf vor, dass seine Fördermenge im August zwischen 10,8 und 10,9 Millionen Barrel pro Tag erreichen könne.

Im Juli hatte Energieminister Chalid al-Falih versucht zu erklären, warum das Königreich, dem der niedrige Ölpreis ein Rekord-Haushaltsdefizit eingebracht hat, in einem überversorgten Markt die Produktion anhebt. Er begründete den Schritt mit einer saisonal gestiegenen Nachfrage im Inland. Auch weltweit sei die Nachfrage höher, sagte Falih. Ein Grund sei, dass die Förderung außerhalb der OPEC deutlich zurückgegangen sei.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz