Info-Heft für Architekten, Planer und Unternehmen

Schallschutz im Holzbau auf einen Blick

Donnerstag, 16. Juli 2015 | 16:34 Uhr

Bozen – Südtiroler Holzbauunternehmen verfügen über herausragende Kompetenzen im Bereich Schallschutz. Nun teilen vier dieser Unternehmen ihr Know-how mit anderen und zwar in Form einer Broschüre, die den Titel „Schallschutz im Holzbau – Planung von schalloptimierten Aufbauten“ trägt. Unterstützt wurden sie dabei vom Cluster Holz & Technik des TIS innovation park. Ab sofort findet man die Info-Broschüre auf der Homepage der Unternehmen sowie unter www.tis.bz.it .

Aster Holzbau, Moser Holzbau, Habicher Holzbau und Ligna Construct definieren zunächst die wichtigsten Begrifflichkeiten zum Thema Schallschutz. Dann werden Schallschutzgrenzwerte aus Italien, Österreich und Deutschland aufgezeigt. Eine Tabelle mit Richtwerten für die sichere Schallschutzplanung im Holzbau ist eines der Herzstücke der Broschüre.

Aufgezeigt und erläutert werden auch die Schalleigenschaften verschiedener Wohnungstrennwände und -decken sowie von Holz-Außenwänden. Darüber hinaus werden verschiedene Bausysteme miteinander verglichen. Die Messwerte und Aufbauten, auf die sich die Broschüre beruft, beziehen sich auf bereits gebaute und getestete Gebäude.

Die zweisprachige Broschüre „Schallschutz im Holzbau – Planung von schalloptimierten Aufbauten“ ist bei den am Projekt beteiligten Holzbauunternehmen erhältlich und kann unter folgendem Link in deutscher Sprache heruntergeladen werden: http://tis.bz.it/de/cluster/holz-technik/doc/pdf/schallschutz_de .

Die Broschüre entstand in Zusammenarbeit der Unternehmen Aster Holzbau, Moser Holzbau, Habicher Holzbau und Ligna Construct. Unterstützt wurden die Unternehmen dabei vom Arbeitsbereich Holzbau – Institut für Konstruktion und Materialwissenschaften der Universität Innsbruck und dem Cluster Holz & Technik des TIS innovation park, dessen Aufgabe die Gründung und die Koordinierung der Projektgruppe war.

Die Tätigkeiten der Projektgruppe und die Erstellung der Broschüre wurden im Rahmen des Projektes „Technische Durchführbarkeitsstudie zur Entwicklung von schall- und schwingungstechnischen Lösungen im mehrgeschossigen Holzbau“ durchgeführt, das vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert wurde.

Weitere Informationen zum Thema Schallschutz und Holzbau finden Sie unter http://tis.bz.it/de/cluster/holz-technik/news/schallschutz-im-holzbau-besser-als-erlaubt. Fragen rund um das Projekt beantwortet Christoph Mühlberg | christoph.muehlberg@tis.bz.it | 0471 068012.

Von: ©mk

Bezirk: Bozen