250 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur

Schnalstaler Gletscher: Jubiläum mit hoffnungsvollem Blick in die Zukunft

Dienstag, 14. Juli 2015 | 17:11 Uhr

Kurzras – Zwei Skisportler standen beim Jubiläum in Kurzras für Vergangenheit und Zukunft. Gustav Thöni erlebte seine Glanzzeit, als die von Leo Gurschler gewollte Gondelbahn im Juli 1975 erstmals auf den Hochjochferner fuhr, die Zeit von Riccardo Tonetti, dem jungen Europacup- Sieger aus Bozen, dürfte hingegen erst noch kommen. Genauso verhält es sich mit der Schnalstaler Gletscherbahn: diese erlebte Ende der 70-er, Anfang der 80-er Jahre ihre goldenen Zeiten, bevor sie in die roten Zahlen abrutschte. Jetzt stehen, dank des Engagements neuer Hauptgesellschafter, erneut bessere Zeiten bevor.

250 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur, darunter auch Dutzende Aktionäre der Schnalstaler Gletscherbahnen AG, feierten am Sonntag auf Grawand das 40jährige Jubiläum der Gondelbahn. Michl Ebner für die Athesia AG, Bozen, und Markus Schröcksnadel für die Vereinigten Bergbahnen, Innsbruck, bekräftigten anlässlich der Feierlichkeiten – eineinhalb Jahre nach Übernahme der Mehrheit der Schnalstaler Gletscherbahnen – ihr Engagement für Südtirols einziges Gletscher-Skiressort.

AG-Präsident Michl Ebner sprach von einer langfristigen Investition in Schnals und Markus Schröcksnadel meinte, die Schneesicherheit und die Lage des Skigebietes seien ein Pfund für die Zukunft. Noch in diesem Herbst wird als erstes Projekt eine neue Trainingspiste fertiggestellt, dessen Kosten bei rund 300.000 Euro liegen. Der Steilhang am Fuße des Gletschers kann künstlich beschneit werden. Dies erlaubt Trainingsfahrten bereits im Oktober.

Die Zeiten, als ein Ingemar Stenmark in Schnals trainierte, könnten zurückkehren, nur wird der Ski-Hero möglicherweise Marcel Hirscher heißen. Weitere Ausbaupläne sind derzeit noch in Vorbereitung. Es wird sowohl über neue Aufstiegsanlagen als auch Pisten nachgedacht. Landesrat Florian Mussner, zuständig für das Transportwesen, bekräftigte die Unterstützung seitens der Landesverwaltung. Man sei sich bewusst, dass Schnals nach wie vor eine abwanderungsgefährdete Gemeinde ist und werde daher den größten Arbeitgeber im Tale, die Schnalstaler Gletscherbahnen AG, unterstützen wenn es darum gehe, neue Arbeitsplätze zu schaffen.

Eine Messfeier bei sagenhafter Bergkulisse und -wetter, ein Tag der Offenen Tür in Europas höchstgelegenem Hotel, dem „Glacier-Hotel-Grawand“ und ein Fototermin für die Gäste am Gipfelkreuz der Grawand-Spitze bildeten den Rahmen für die gelungene Jubiläumsfeier.

Von: ©mk

Bezirk: Vinschgau