"Unmut über die schleppenden Vertragsverhandlungen"

Schulgewerkschaft droht mit Protest

Donnerstag, 08. September 2022 | 11:48 Uhr

Bozen – Der Generalrat des SGBCISL Schulescuola, der größten Schulgewerkschaft auf Landesebene, äußert seinen Unmut über die schleppenden Vertragsverhandlungen für das Lehrpersonal der Schulen staatlicher Art.

In einer Richtungsentscheidung fordert der Generalrat:

a) im Sinne der Gleichbehandlung mit dem Landespersonal, die versprochenen und immer noch ausständigen wirtschaftlichen Ressourcen des vergangenen Verhandlungszeitraums (2019-2021), ohne diese an vertragliche Aspekte zu knüpfen,

b) eine angemessene Lohnanpassung im Dreijahreszeitraum 2022-24 als Antwort auf die galoppierende Inflation.

“Sollte es in Sachen Vertragsverhandlungen keine positiven Entwicklungen geben, sind Protestmaßnahmen angedacht”, heißt es in einer Aussendung.

 

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz