Schweden als Vorreiter in Klimafragen

Schweden will keine Neuwagen mit Verbrennungsmotoren ab 2030

Montag, 21. Januar 2019 | 17:48 Uhr

In Schweden sollen nach dem Jahr 2030 keine Neuwagen mit Verbrennungsmotoren mehr verkauft werden. Das kündigte Ministerpräsident Stefan Löfven am Montag in einer Regierungserklärung an, in der er sein neues Kabinett vorstellte. Außerdem solle ermöglicht werden, fossilfreie Fahrzeuge im ganzen Land laden oder betanken zu können.

Die Maßnahme sei ein Beitrag dazu, wie Schweden im Transportsektor seine klimawirksamen Emissionen reduzieren und seine Bemühungen zur Einhaltung der Ziele des Pariser Weltklimaabkommens verstärken wolle, sagte er im Reichstag in Stockholm. Schweden gilt wie der gesamte skandinavische Raum als Vorreiter in Klimafragen und teils auch bei der Abkehr von Fahrzeugen mit Benzin- oder Dieselantrieb.

In Norwegen soll bis 2025 kein Neuwagen mehr mit fossilen Brennstoffen laufen. Bereits heute fährt knapp die Hälfte der neu zugelassenen Fahrzeuge in dem Land elektrisch. In Dänemark soll laut Plänen der Regierung ab 2030 der Verkauf von Dieselfahrzeugen verboten werden.

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace lobte die Ankündigung der neuen schwedischen Regierung. Schweden sei bereits das zehnte Land, dass ein Ausstiegsdatum für Diesel und Benziner festgelegt habe, erklärte Greenpeace-Verkehrsexpertin Marion Tiemann.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "Schweden will keine Neuwagen mit Verbrennungsmotoren ab 2030"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Ninni
Ninni
Universalgelehrter
25 Tage 19 h

Yes Schweden !!!

..immer 1- 2 Schritte voraus 😉

typisch
typisch
Universalgelehrter
25 Tage 15 h

Und deitschland wartet ja nur darauf dass sie ihre neue. E autos alle auf ddn markt schießen dürfen, egal ob andere andere autohersteller mit ihrer technologie noch nicht so fortgeschritten sind. Für die zunahme an stromverbrauch wird dann mit atomreaktoren gesorgt

Mezcalito
Mezcalito
Grünschnabel
25 Tage 16 h

ganz toll Schweden, zum Glück eerden die seltenen Erden für die Batterien irgendwo anders abgebaut… und entsorgen tun eir sie dann auch in Afrika…

typisch
typisch
Universalgelehrter
25 Tage 15 h

Frag mich gerade was die lebensdauer so eine batterie beträgt, so wiebeim handy, 2 jahre. Und der kostenpunkt so einer batterie

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
25 Tage 6 h

@typisch

Das erzählen sie Dir beim Kauf sicher nicht. Das kommt man dann nach ein paar Jahren in der Werkstatt drauf 😉

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
25 Tage 3 h

@6079_Smith_W alles Geschäftsmacherei….woher kommt der Strom, der Rohstoff der Batterien, wie und wo werden sie entsorgt…und und und

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
25 Tage 18 h

Wären sie für einen Durschnittsverdiener heirzulande bezahlbar, würde ich mir auch ein Elektroauto zulegen. Soo lange Strecken fahr ich nicht, dass die Reichweite ins Gewicht fällt.

m69
m69
Kinig
25 Tage 17 h
Vieldenker
Vieldenker
Superredner
25 Tage 15 h

Ach ja, die klimabilanz der elektroautos kennt also die greenpeace nicht, und das in Schweden viel strom aus anomkraftwerken kommt, darüber verliert auch niemand ein Wort und greenpeace weis das auch

Mec.T.
Mec.T.
Grünschnabel
25 Tage 17 h

So fand is a richtig; dass kaune Verbrenner mehr verkaft werden terfen, ober net de schun sein verbieten, weil net jeder konn sich leider olm glei a neues leisten….

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
25 Tage 16 h

Schweden war schon immer überall Vorreiter, Beispiel Massenmigration. Das Resultat kennen wir ja….

https://www.nzz.ch/international/schwedens-zerplatzter-integrations-traum-ld.1362803

typisch
typisch
Universalgelehrter
25 Tage 4 h

Schweden als vorreiter des versuchskaninchen

Mauler
Mauler
Tratscher
25 Tage 18 h

Bei knappe 10 Mio. Einwohner isch es mochbor!

Jo73
Jo73
Tratscher
25 Tage 4 h

Ein völlig falscher Weg nimmt diese Entwicklung gerade, und niemand kein Politiker hält sie auf. irgendein Trottel in Amerika hat mal die 40 Mikrogramm als Grenzwert eingeführt, was völlig daneben ist. Wenn man 15 Minuten spaghetti mit dem Gasherd kocht, werden 1500 Mikrogramm freigesetzt, nur zum Vergleich. Ja, es gibt alte Diesel stinken, aber die neue Technologie 6d ist viel sauberer als z.B. Die Umgebungslicht einer Grossstadtuch ohne Diesel Abgase.
Und nun wollen manche Länder wie Schweden voran gehen. Da kann ich nur lachen. Elektromobilität wird allenfalls eine übergangstechnologie sein, mehr nicht.

Spartacus
Spartacus
Grünschnabel
24 Tage 23 h

Dein Komentar ist bemerkenswert, ich verstehe aber den Satz ” Die Umgebungslicht einer Grossstadtuch ohne Dieselabgase ” nicht.

oli.
oli.
Universalgelehrter
25 Tage 11 h
Als Beispiel Deutschland , wenn alle nur noch mit Strom fahren , bricht die Stromversorgung komplett zusammen . Atomkraftwerke , Kohlekraftwerke werden geschlossen , der Grösse Windpark im Meer versorgt nur einen kleinen Teil im Norden . Solange die Batterien zu lange brauchen zum laden , keine grosse Reichweite erreicht wird , nicht flächendeckend Ladestadionen gibt usw. ist es ein Blödsinn nur noch Strom Autos laufen zulassen . Nicht jeder hat ein Haus wo er eine Ladestadion bauen kann , Autobahn Raststätten müssten 100 oder mehr Ladestadionen haben , so lange es kein Konzept gibt und die Automobilindustrie dazu gezwungen… Weiterlesen »
der echte Aaron
der echte Aaron
Superredner
25 Tage 13 h

Die Schweden können ja auch wieder in Höllen wohnen, so ohne Heizung.

wpDiscuz