Große Besorgnis wegen Wintersaison

Seilbahnunternehmer zur Explosion der Energiepreise: Rasch Maßnahmen umsetzen!

Dienstag, 04. Oktober 2022 | 10:12 Uhr

Bozen – Auch die Betreiber der Aufstiegsanlagen in Südtirol schlagen angesichts der Explosion der Energiepreise Alarm. „Die Kosten für Strom sind enorm in die Höhe geschnellt. Unsere Unternehmen sind nun in Hinblick auf die Wintersaison mehr als besorgt“, so der Präsident des Verbandes der Seilbahnunternehmer, Helmut Sartori. Zwar kann ein kleiner Teil der Kostensteigerungen durch die Erhöhung der Skipasspreise gut gemacht werden, aber längst nicht alles. „Wir müssen die Preise erhöhen, aber wir können sie nicht verdoppeln oder verdreifachen. Unsere Kunden haben schon jetzt mit der hohen Inflation in allen Lebensbereichen zu kämpfen“, gibt Sartori zu bedenken.

uvs

Die Situation ist vor allem für kleinere und mittlere Skigebiete sehr problematisch, zumal sie von Kostensteigerungen im Bereich Energie von 700.000 Euro aufwärts betroffen sind. „Wenn nichts unternommen wird, so sind sie, und nicht nur diese, in ihrer Existenz gefährdet“, so Sartori.

Der Verband der Seilbahnunternehmer Südtirols verweist auch auf die weitreichenden Folgen, die eine Schließung der Skigebiete haben könnte: „Öffnen Skigebiete in den Tälern nicht, so braucht es keine Skischulen, keine Skilehrer, die Hütten bleiben leer und auch die Gäste in den Hotels aus. Tausende Arbeitsplätze stehen somit auf dem Spiel. Nach dem Corona-bedingten kompletten Ausfall einer Saison können sich unsere Betriebe dies nicht noch einmal leisten.“

Sartori appelliert deshalb an die Politik auf europäischer, nationaler und lokaler Ebene, klare Schritte zu setzen: „Gedeckelter Gaspreis, Entkoppelung von Strom- und Gaspreis, Steuererleichterungen – die Vorschläge der Wirtschaft sind bekannt. Nun braucht es rasch Maßnahmen, denn der Winter kommt.“

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
bern
bern
Universalgelehrter
2 Monate 5 Tage

Preise erhöhen! Wir wollen nicht mit unseren Steuergeldern das Schifahren für die Touristen finanzieren!

N. G.
N. G.
Kinig
2 Monate 5 Tage

Wieviel Prozent zum Reichtum Südtirols tragen Skilifte und Touristen zum Wohlstand bei? Was denkst du?
Wenn man keine Ahnung hat, sollte und könnte man sich vor so einer äusserst unqualifizierten Ausage schlau machen! Meinst du nicht?
Selbst wenn du Straßenfeger wärst, würden einige der Arbeitsplätze in dem Bereich davon abhängen!
Das Brett vor dem Kopf muss lang, breit, nah und hoch sein!

Doolin
Doolin
Kinig
2 Monate 5 Tage

…die lottern ja schon um Beiträge…
😜

Dostoevsky
Dostoevsky
Grünschnabel
2 Monate 5 Tage

Wos willschn wetten, dass se wido irgendwelche Beiträge kriagn. 🙈🙈
Sie kennen net 3x soviel fiarn Skipass verlongen. Moansch jemand zohlt 150€ fiar a Togeskorte. 50€ isch jo eigentlich schun viel zu teuer.

Gscheider wars amol die Gaspreise von Strompreis zu entkoppeln. Olleweil verdient a kloane Gruppe fa Leit sich a goldene Nose durchn Strom.

Dagobert
Dagobert
Kinig
2 Monate 5 Tage

@Doolin
Frieh genua lärmen konn nie schodn!

PuggaNagga
2 Monate 4 Tage

@Dostoevsky
Du wirst dich wundern.
Informiere dich mal was in den USA eine Tageskarte kostet. Dagegen sind unsere Preise ein richtiges Schnäppchen.
In Aspen kostet in der Hauptsaison die Tageskarte 200$. Beaver Creek und Telluride ähnliche Preise.

ellmar
ellmar
Grünschnabel
2 Monate 2 Tage

Nun ja, wir haben ja schon den Bau mit Steuergeldern finanziert…

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
2 Monate 5 Tage

Es wäre herrlich, fiele die Wintersaison aus. Man stelle sich die Ruhe vor; jeder Tag ohne Gäste ist ein paradiesischer Tag auf Erden.

tom
tom
Universalgelehrter
2 Monate 5 Tage

im Winter 2020/21 war das Langlaufen bei uns eine Herrlichkeit. die Stille würde nicht von so depperten Streckensprechern von irgendeinem mickrigen Skirennchen die glaubten, bei einem Weltcup-Rennen zu sein, gestört und wenn ich eine Piste überqueren müsste, waren keine unentschlossenen Brettlrutscher im Weg, die sich nicht zwischen Warten und Abfahren entscheiden konnten
l

genau
genau
Kinig
2 Monate 4 Tage

@tom

Ja genau! Und womit finanzieren wir die ganzen Strukturen?
Mit dem Kartoffel-Anbau??🤦🙄

sophie
sophie
Kinig
2 Monate 4 Tage

@Petersch….
Bist du Rentner, dass du so Schadensfroh kommentierst…
Mir wäre das zu blöd
Und zu
Egoistisch

genau
genau
Kinig
2 Monate 3 Tage

@sophie

Anhand seiner Kommentare in sen letzten Jahren habe ich folgene Hypothese aufgestellt.

Katholischer Fanat mit religiößem Wahn … dessen Geldquelle nicht einer lohnabhängigen Arbeit zugrunde liegt!

So ist das
2 Monate 5 Tage

Preise erhöhen, denn ständig dieses Gejammere um Beiträge ist doch nicht mehr hinnehmbar.

tom
tom
Universalgelehrter
2 Monate 4 Tage

donn soll es lond ober a bei gewinnen was abbekommen, aber danndi d dieum Ausreden nie verlegen. also schaut selber wie ihr die Kosten stemmt, Schlimmstenfall fällt die Saison halt aus

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Universalgelehrter
2 Monate 5 Tage

Soll die Allgemeinheit die halben Stromkosten der Dolomiti Super Ski übernehmen???

Zussra
Zussra
Tratscher
2 Monate 4 Tage

Hon mein Beitrog schun gizohlt, indem i in Skiposs gikaft hon!

Similaun
Similaun
Grünschnabel
2 Monate 5 Tage

Man kann bei euerem Gejammer einfach nur den Kopf schütteln,
oh wir überleben das nicht……die letzten Jahre ist die Saison komplett ausgefallen….und schau Ihr lebt noch alle !!! Dann könnt Ihr eben mal keine Millionen verdienen……alle privaten Familien, Rentner etc. stehen allein da…. die bekommen wenn überhaupt  noch den gleichen Lohn fragt die mal wie Sie mit den Kosten klarkommen da hilft keiner……..und eure Preise bis auf ein paar Touristen können sich das immer wenige leisten,,,,,,,,,,,,und Skifahren ist Luxus….und nicht lebensnotwendig……und Arbeitsplätze fallen weg….ja aber keine Einheimischen……Polen, Chechen etc…..bitte mal überlegen was da geschrieben wird…..

Moods
Moods
Tratscher
2 Monate 5 Tage

Die erhöhten Kosten sollen auf die Tageskarten, Saisonkarten, Ferienkarten usw. aufgeschlagen werden. Wer die Strukturen nutzt der soll auch dafür zahlen. Auf keinen Fall dürfen öffentliche Gelder dafür genutzt werden!

Noricum
Noricum
Neuling
2 Monate 5 Tage
Oder es wäre eine Chance vom einseitigen Tourismus, mit nur Schifahren als Option, in etwas andere Wege zu leiten. Langlaufen, Schneeschuhwandern, Schlittschuhwege (a la Märchenwald in Davos oder Skateline Albula) Wandern generell usw. fällt mir auf die Schnelle ein.  Was wenn es in der Zukunft keinen bis sehr wenig Schnee mehr gibt, und das Wasser, welches den Berg raufgepumpt werden muss um dort als Kunstschnee auf die Piste zu kommen, so knapp wird, dass es nicht mehr ökologisch tragbar ist diesen Aufwand zu betreiben? Soll dann auch die Allgemeinheit für diesen Umsatzverlust die Kosten tragen, wobei nicht alle gleich viel… Weiterlesen »
PuggaNagga
2 Monate 4 Tage

Wie will man bei uns Schlittschuhwege machen?
Und das Eis wäre bei uns genau von Weihnachten bis ca. Ende januar überhaupt tragfähig. Sonst erlauben es die Temperaturen nicht dass Wasser gefriert.
Was meinst du kann man mit Schlittschuhen verdienen?
Bei uns sind die Berghänge steil, ich glaube niemand mochte mit Schlittschuhen den Berg runter krachen.
Langlaufloipen das selbe, ohne Kunstschnee Dezember bis Januar möglich.
Ich glaube ihr habt alle nicht verstanden dass der Skitouismus Südtirols Wertschöpfungsmotor Nummer 1 ist. Im Winter wird Geld verdient das allen zu gute kommt.

tom
tom
Universalgelehrter
2 Monate 4 Tage

@PuggaNagga dann bilde ich mir nur ein, das ich im Februar noch Langlaufen kann

marher
marher
Universalgelehrter
2 Monate 5 Tage

Schon vergessen wieviel Beitråge die Liftgesellschaften im Lookdown bekommen haben. Wieviel Millionen waren das noch? Und nicht genug es werden immer neue unrentablen Anlagen mit 70% und mehr Beitrågen gebaut. Und wos isch mit den gonzn Wosser firn Kunstschee ded wose miassn in Berg auipumpn.

Targa
Targa
Superredner
2 Monate 5 Tage

Falls es keine Preisdeckelung gibt, ist es in diesen Winter für Alle Beteiligten besser auf eine Wintersaison zu verzichten. Die Sommersaison war gut und somit sind die Betriebskosten niedriger, wenn der Südtiroler Tourismus in Winterpause geht! Im Frühjahr, wenn es wieder Wärmer wird kann wieder gearbeitet werden.

leolee
leolee
Tratscher
2 Monate 5 Tage

einfach die Preise erhöhen wie in der Schweiz.

Stella999
Stella999
Grünschnabel
2 Monate 5 Tage

.. einfach die Löhne erhöhen wie in der Schweiz (sarkasmuss off 🙈)
Unser Neffe wohnt und arbeitet in der Schweiz, und er sagt im Verhältnis verdient er immer noch mehr, wie in Südtirol, auch wenn die Lebenshaltungskosten noch so hoch sind.

PuggaNagga
2 Monate 4 Tage

Wie viel mehr?
Ich kenne genügend die aus der Schweiz abgereist sind und wieder in Südtirol arbeiten wo es sich insgesamt nicht lohnt. Finanziell verdient man ein etwas mehr aber ohne die Freunde und Familie ist ein Leben in der Schweiz weniger wert.
Es mag Branchen geben wo die Schweiz extrem gut bezahlt, aber pauschal kann man das nicht sagen.

Stella999
Stella999
Grünschnabel
2 Monate 4 Tage

@PuggaNagga Er hat eine führende Position in einem Team als Vorarbeiter. Doch ich weiss jetzt einige Jugendliche, die in die Schweiz gefangen sind, zu arbeiten. Einige auf Zeit, einige mit der Absicht, dort zu bleiben 🤷‍♀️

Methusalem
Methusalem
Grünschnabel
2 Monate 5 Tage

Wie der LH gestern auf Rai Südtirol gesagt hat, sind aktuell keine Maßnahmen zur Entlastung der Wirtschaft geplant. Solche wird es nur für Private, Alleinstehende und Familien, geben. Und dass Betriebe zusperren müssen ist egal?

Auf Fragen, warum das Land trotz der für viele ausweglosen Situation neue Projekte startet und teure Veranstaltungen finanziert gab es keinerlei Antwort. Gehts noch? Das sind unser aller Steuergelder, die da verpulvert werden!!

meilenstein
meilenstein
Tratscher
2 Monate 5 Tage

Und wo bleibn die Maßnahmen für Privathaushalte wenn man 40 euro am tag zum heizen braucht??

PuggaNagga
2 Monate 4 Tage

Was heizt du mit 40€ täglich. Das sind 1200€ monatlich.
Hast du Ferienwohnungen oder ein Schloss?

meilenstein
meilenstein
Tratscher
2 Monate 4 Tage

@PuggaNagga Il conto choc del riscaldamento: da Torino a Palermo spesa triplicata per le famiglie

Le simulazioni sulle bollette invernali: un salasso da oltre 40 euro al giorno per le abitazioni delle classi energetiche peggior.
Informier dich mal besser….

Roor
Roor
Grünschnabel
2 Monate 5 Tage

Aaaaa besorgniss
Obr wenn i mr es lebm nimmr drleist wegn strom lebensmittel benzin
Drzua no in mietbeitrog weil i onscheinend di vorraussetzungen net erfüll
Zem isch jo wurst
Obe wichtig an artikel über di soalbohnen

ahso
ahso
Grünschnabel
2 Monate 5 Tage

Die Strompreise sind von Gas Preis zu trennen EU weit.

PuggaNagga
2 Monate 4 Tage

Blöd wenn aus Gas Strom gemacht wird…
Hattet ihr mal lieber mit Putin gekuschelt und nicht
Gestritten.
Solidarität hat nun mal ihren Preis!

tom
tom
Universalgelehrter
2 Monate 4 Tage

@PuggaNagga oder sich unabhängig von russischem Gas gemacht. aber Putin -Kuschler wollen so was nicht wahr haben

ieztuets
ieztuets
Superredner
2 Monate 5 Tage

Wieso, tien iez lei meahr die Touristn schifohrn…?

kropfe
kropfe
Grünschnabel
2 Monate 5 Tage

Fast alles vom Steuerzahler bezahlt, immer größer und immer besser, und jetzt kommt der Katzenjammer, Tourengeher auf der Piste brauchen keinen Lift, sollte ein umdenken kommen, Saisonskarten füe Pistengeher usw. Hüttenwirte werden es euch danken

Spacefish
Spacefish
Grünschnabel
2 Monate 4 Tage

Skifahren ist ja eh schon zu teuer für normal Verdiener…

wellen
wellen
Universalgelehrter
2 Monate 4 Tage

Sartori jammert, derweil werden ständig neue Aufstiegsanlagen, Speicherbecken gebaut: Sterzing, Plose, Tiers, Meransen sogar auf den unberührten Kleingitsch, die Olympiabewerbung der Grödnet, nie genug, alles auf Kosten det Natur. Und wir Steuerzahler subventionieren jede Seilbahn über die Beiträge der Provinz mit. Frechheit!!

kaisernero
kaisernero
Superredner
2 Monate 4 Tage

Die liftbetreiber kriagen eigentlich jo eh schun foscht an jedn nuibau, sprich liftanlagen finanziert, dh. einiges an zuschüsse prozentual berechnet…….
Ober des hilft olls nixx, mir wearn a do nit drum ummer kemman, des miassmer a nu stemmen. Weil oans isch fix, klapperts ba der wintersaison norr klapperts ban gonzen rescht erscht recht!!
i konns it oft genua betonen, geats in tourismus guat, geats ins olle guat……umkeart isch saulez

Italo
Italo
Universalgelehrter
2 Monate 4 Tage

De sollen amol es Geld von Coronahilfe her nemmen und net blärren,dei derbormen wir in wienigschten

sarnarle
sarnarle
Superredner
2 Monate 4 Tage

Olszo olle lossn war s Beste. Donn wollt i segn wies weitergien tat

Vonmiraus
Vonmiraus
Tratscher
2 Monate 4 Tage

Vielleicht tats inseren verwöhnten Jugendlichen gut, wenn sie zu Fuß ein Stück den Berg hochgehen, mut Rodl oder Ski abfahren.
Dann brauchn sie nicht so viele überteuerte Handys, um alles zu dokumentieren, weil sie am Abend müde sind.
Kostet fast nichts, das Geld kann in Heizung und Lm fließen. Gesund ist es auch, braucht man nicht ins Fitnessstudio zu rennen.
Please shitstorm!

genau
genau
Kinig
2 Monate 3 Tage

1960 ist vorbei! Auch wenn du dich damit offensichtlich nicht abfinden willst!😄🤦

Leben und leben lassen!
Mach deine Spatziergänge und verschwende weniger Energie damit dir eine nostalgische Phantasiewelt herbeizuwünschen!

Marco schwarz
Marco schwarz
Superredner
2 Monate 4 Tage

Hm, wieviele Beiträge haben die Seilbahnen in den letzten 10 Jahren bekommen? Wäre doch schön, das mal deren Gewinnen gegenüber zu stellen, oder? Da würd sich der ein oder andere wohl mächtig wundern. Jammern auf hohem Niveau. Kommt mal runter von eurem Ross

ieztuets
ieztuets
Superredner
2 Monate 4 Tage

Die Millionen von der Coronahilfe sein schunn long wek wearnse sogn!

andr
andr
Universalgelehrter
2 Monate 2 Tage

Die Schmerzgrenze ist mit 70€pro tagespass längst überschritten. Es gibt noch etwas anderes als Skifahren. Wir können nicht unserem Chef sagen das unser Gehalt um 500€ hinaufgeschraubt werden soll damit wir es uns leisten können. Uns bleibt nur noch ein Mittel, sparen und verzichten

wpDiscuz