Lkw der Zukunft in Oberösterreich?

Selbstfahrender Lkw in OÖ unterwegs

Freitag, 29. Januar 2021 | 12:17 Uhr

In Gunskirchen in Oberösterreich soll demnächst ein fahrerloser Lkw auch im öffentlichen Raum unterwegs sein: In den kommenden drei Jahren wird er regelmäßig die rund 600 Meter lange Strecke zwischen dem Logistikzentrum von DB Schenker Österreich und dem Motorenhersteller BRP-Rotax zurücklegen. Der Weg verläuft teils auf Werksgelände, teils im öffentlichen Bereich und soll bei jeder Witterung absolviert werden.

Es gehe darum autonomen Güterverkehr “allwettertauglich” zu machen, so Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner (ÖVP) in einer Aussendung am Freitag. Die große Herausforderung sei dabei, dass die Sensoren funktionieren “egal ob es regnet, schneit, sonnig oder nebelig ist”. Auch das automatisierte Ein- und Ausfahren bei den Geländetoren und das Bewegen im öffentlichen Verkehrsraum müssen geübt bzw. getestet werden. Das Vorhaben werde im Rahmen des AWARD-Projekts von der EU mit 2,85 Mio. Euro gefördert, sagte Achleitner.

Zudem rüstet die Testregion DigiTrans, unter deren Federführung die Versuche stattfinden, ihre Teststrecke in St. Valentin mit einer laut Achleitner in Europa bisher einzigartige Outdoor-Regenanlage aus. Damit sollen unterschiedliche Niederschlagsmengen und Tropfengrößen simuliert werden können. Auch eine Hub-Zone zum Testen von diversen Logistikszenarien und Andockmanövern ist vorgesehen und es wird das Fahren auf unterschiedlich beschaffenen Untergründen getestet.

Von: apa