300 Zweigstellen der Großbank sollen geschlossen werden

Societe Generale will 900 Stellen streichen

Dienstag, 28. November 2017 | 05:28 Uhr

Die französische Großbank Societe Generale will 900 Stellen im heimischen Filialgeschäft streichen. 300 Zweigstellen sollen geschlossen werden, wie das Management am Montagabend ankündigte. Die Kürzungen sollen Einsparungen von insgesamt 1,1 Milliarden Euro bringen. Außerdem werden Geschäftsverkäufe erwogen.

Mit einem Drei-Jahres-Plan will das Geldhaus seine Ertragskraft erhöhen. Zugleich sollen die Einnahmen um jährlich mehr als drei Prozent zulegen. Die Dividende soll schrittweise steigen.

Die französische Bank weitet damit laut der Ankündigung ihren Stellenabbau aus. Zu den bereits bekannten 2.550 wegfallenden Stellen kommt nunmehr die Streichung weiterer 900 Arbeitsplätze hinzu.

Der zusätzliche Abbau schlägt den Angaben zufolge mit etwa 400 Millionen Euro zu Buche. Die Summe der Sonderbelastungen, die die Bank im vierten Quartal wird verbuchen müssen, steige so auf rund 570 Millionen Euro.

Von: APA/ag.