Integration in die Arbeitswelt

Sozialgenossenschaft führt weiterhin Landhausbar in Bozen

Donnerstag, 06. Oktober 2022 | 10:59 Uhr

Bozen – Wer in die bahnhofsnahe Landhausbar einkehrt, um Kaffee, einen Aperitif, ein Feierabendbier zu trinken oder die Mittagspause zu verbringen, merkt nicht auf Anhieb, dass diese Bar keine gewöhnliche Bar ist. In einem der meistbesuchten Cafés der Landeshauptstadt leistet die Sozialgenossenschaft Renovas einen Beitrag zur Integration von Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Seit mehr als sechs Jahren führt die gemeinwohlorientierte Sozialgenossenschaft des Typs B die Landhausbar im Zentrum von Bozen. Renovas wurde 2009 mit dem Ziel gegründet, Menschen mit Behinderung oder anderen Beeinträchtigungen in die Arbeitswelt zu integrieren. Aus der kürzlich entschiedenen Ausschreibung ist Renovas nach sechsjähriger Führung erneut als Wettbewerbsgewinnerin bis 2028 hervorgegangen.

Renovas gehört zu den wenigen Sozialgenossenschaften, die sich im gastronomischen Sektor engagiert. In der Landhausbar sind derzeit zwölf Mitarbeiter*innen beschäftigt, drei davon mit Invalidität. Außerdem sind vier Praktikanten mit unterschiedlichen Benachteiligungen im Einsatz. Sie arbeiten Hand in Hand mit kompetentem Fachpersonal und werden durch Schulungen sowie durch pädagogische Begleitung gefördert.

Renovas beschäftigt insgesamt 26 Mitarbeiter, darunter elf mit anerkannter Invalidität, sowie sieben Praktikanten. Die Mitarbeitenden sind in der Landhausbar, auf Schloss Rechtenthal, im Bereich der Gebrauchtkleider, als Hausmeister und in der Verwaltung tätig. Dem ehrenamtlich arbeitenden Verwaltungsrat gehören Joachim Kerer (Präsident), Matthias Spögler (Vizepräsident) und Heiner Schweigkofler an.

Matthias Spögler betont: „Gemeinsam mit unseren Netzwerkpartnern wollen wir den Menschen mit verschiedenen Formen von angebotenen Praktika ein Sprungbrett bieten, das sie weiterbringt. Wir stärken und fördern ihre Fähigkeiten und unterstützen sie in ihrem beruflichen Werdegang.“ Die Tätigkeit der Sozialgenossenschaft besteht in erster Linie darin, die anvertrauten Menschen kennenzulernen, ihre Kompetenzen zu entdecken und sie in der Weiterentwicklung zu begleiten. Neben der Stärkung der Fachkompetenzen geht es auch darum, ihre persönlichen und sozialen Fähigkeiten auszubauen. So ist es im Gastronomiebereich unter anderem wichtig, sich mit Menschen auszutauschen, aufgeschlossen zu sein, sich verständlich auszudrücken oder zuzuhören. „Die vergangenen sechs Jahre in der Landhausbar haben uns Mut gemacht“, sagt Matthias Spögler. „Wir danken allen, die uns bei diesem Projekt von Anfang unterstützt haben und freuen uns, den erneuten Zuschlag zur Führung der Landhausbar für weitere sechs Jahre erhalten zu haben.“ Das Verwaltungsratsmitglied Heiner Schweigkofler erklärt: „Die Entscheidung der öffentlichen Hand, die Führung öffentlicher Einrichtungen bevorzugt sozialen Einrichtungen und Genossenschaften zu übergeben, zeugt von gesellschaftlicher Verantwortung.“ Er freue sich über diese Sensibilität: „Die Integration von benachteiligten Mitmenschen ist eine Notwendigkeit. Arbeit bedeutet Wertschätzung und sozialen Anschluss.“

Auch Landeshauptmann Arno Kompatscher nahm an der gestrigen Feierstunde teil. Er freue sich über die Mitarbeitenden der Landhausbar, über ihren Einsatz und das gute Zusammenspiel mit den dortigen Fachkräften. Das sei bei jedem Besuch spürbar.

Marlene Oberkalmsteiner und Robert Dalnodar leiten die Landhausbar: „Wir erleben täglich, dass die Mitarbeit von benachteiligten Menschen und der dabei entstehende Kontakt unsere Gäste sensibel macht für die Herausforderungen dieser Personen.“ Der offene Umgang mit schwervermittelbaren Menschen und deren Teilhabe am regulären Arbeitsleben werde für alle zur „Normalität“. Das wirke Ausgrenzungsmechanismen entgegen und sei eine effektive Alternative zur Unterbringung der Menschen in geschützten Werkstätten.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Fantozzi
Fantozzi
Superredner
2 Monate 2 Tage

VOLLKOMMEN RICHTIG und se mochen  a guate orbeit…..

king76
king76
Tratscher
2 Monate 2 Tage

Auf jeden foll mochen die ihren job mit viel Liebe ❤️

Oswi
Oswi
Grünschnabel
2 Monate 2 Tage

Bin auch gerne da, freu mich für alle die dort arbeiten!

wpDiscuz