Spaniens Tourismus nach Corona vorerst weiter eine Baustelle

Spanischer Tourismus kommt nur langsam auf die Beine

Freitag, 02. Juli 2021 | 10:44 Uhr

Der Tourismus in Spanien kommt nur langsam wieder in Fahrt. Die Zahl der ausländischen Urlauber stieg im Mai zwar auf 1,36 Millionen, nachdem sie vor Jahresfrist wegen des strikten Lockdowns fast bei null lag, wie das nationale Statistikamt (INE) am Freitag mitteilte. Die Zahl der Touristen hat sich nach der Lockerung von Reisebeschränkungen zum April damit mehr als verdoppelt, lag aber immer noch um 83 Prozent unter dem Vorkrisenniveau von Mai 2019.

Ausländische Gäste gaben im Mai insgesamt 1,39 Milliarden Euro aus, dies waren ebenfalls 83 Prozent weniger als im gleichen Monat 2019. Tourismus ist eine Schlüsselbranche für die spanische Wirtschaft. Für Deutsche ist Spanien seit Jahren das beliebteste Urlaubsland.

Der anziehende Tourismus dürfte sich auch positiv auf den Jobmarkt auswirken. Die Arbeitslosigkeit sank im Juni so stark wie noch nie in einem einzelnen Monat seit Beginn der Statistik 1996, wie das Arbeitsministerium in Madrid erklärte. Die Zahl der registrierten Arbeitslosen fiel zum Mai um 4,4 Prozent oder 166.911 auf 3,61 Millionen. Dies war der vierte Rückgang in Folge.

Von: APA/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz