Seit Jahrhunderten auf dem Tisch

Spezialitätenwochen vom Schnalser Bergschaf

Montag, 07. September 2015 | 17:14 Uhr

Schnals – Das Schaf spielt im Schnalstal seit jeher eine wichtige Rolle. Seit Urzeiten schon treiben Hirten Schafe aus dem Schnalstal auf die saftigen Felder zur Sommerweide. Der Übergang der ins Ötztal und zurück wird als Transhumanz bezeichnet. Die erste urkundliche Erwähnung findet sich in einem Vertrag von 1415, also vor genau 600 Jahren.

Anlässlich dieses runden Jubiläums des Vertrages von anno 1415 hat die HGV-Ortsgruppe in Zusammenarbeit mit dem Kulturverein Schnals in alten Aufzeichnungen nach Rezepten mit Schaffleisch gestöbert – und wurde fündig. Die Gerichte um das Schnalser Bergschaf aus Urgroßmutters Zeiten werden von den Küchenchefs auf den Almen und im Tal jetzt neu interpretiert. Neben dem traditionellen Schöpsernenbraten und den Schnalser Nudeln mit Lamm (Restaurant Oberraindlhof), stehen verfeinerte Gerichte auf der Karte. So etwa die leichten, hausgemachten Kräuterbandnudeln mit Lammragout (Restaurant Goldenes Kreuz) oder die Lasagnette aus Knödel und Lamm an einer leichten Krensauce und Brunnenkresse im Restaurant Adlernest in Unser Frau.

Auch Betriebe am Schnalstaler Gletscher nehmen an dieser gastronomischen Aktion teil. Im Restaurant „Grawand“ im höchsten Hotel Europas auf 3.212m bereitet Küchenchef Markus Abram Lammteigtaschen an Heublumenschaum und einen Pfeffer aus einheimischer Lammschulter mit Teiserkugel auf Vinschger Weißkohlbett zu. Auf der Schönen Aussicht bietet Hüttenwirt Paul Grüner eine Variation aus Lammschinken, geräuchertem Lammherz, Lammsalami und Schubelwurst garniert von Meerrettich mit Schafgarbenessenz.

Benjamin Raffeiner vom HGV Schnalstal unterstreicht die Vernetzung zwischen der lokalen Landwirtschaft und Gastronomie. „Gemeinsam mit den Schnalser Bauern kann es uns gelingen einen erstklassigen, nachhaltigen Rohstoff zum Motor für lokale Wirtschaftskreisläufe zu machen. Für den Gast gibt es nichts Besseres.“, ist Raffeiner überzeugt. „Besonders ist, dass wir für diese Initiative verschiedenen Partner gewinnen konnten: von den Almen und Hütten über Gasthöfe und Restaurants.“

Teilnehmende Betriebe:
Glacier Hotel Grawand, Schutzhütte Schöne Aussicht, Piccolo Hotel Gurschler, Mountain Hotel Vernagt, Restaurant Chalets Edelweiß, Restaurant Goldenes Kreuz, Restaurant Schwarzer Adler, Mastaun Alm, Restaurant Oberraindlhof, Restaurant Goldene Rose und Mitterkaser Alm im Pfossental.

Termine:
Die Rückkehr der Schafe findet heuer mit traditionellem Hirtenfest und Musik am 12. September in Vernagt und am 13. September in Kurzras statt. Die Schnalstaler Gletscherbahnen machen es möglich, die Rückkehr der Schafe am 13. September, hautnah mitzuerleben. Mit der Gondelbahn geht es zunächst auf 3.212 Metern. Von dort gelangen die Gäste mit zwei Sesselliften bis unterhalb des Schutzhauses „Schöne Aussicht“, wo die Tiere und Schäfer gegen Mittag eintreffen und eine Rast einlegen. Am 19. September findet der Abtrieb von der Penauder Alm nach Karthaus statt.

Weitere Informationen: www.schnalstal.com

Von: ©mk

Bezirk: Vinschgau