Bozner Werk erhält Zertifizierung für das Umweltmanagementsystem

Stahlwerke Valbruna setzen auf Nachhaltigkeit

Mittwoch, 29. April 2015 | 14:18 Uhr

Bozen – Die Bozner Stahlwerke Valbruna AG sind mit dem Siegel ISO 14001, einer nach internationalen Standards vergebenen Zertifizierung für das Umweltmanagementsystem, ausgezeichnet worden. Damit hat das Unternehmen, das sich im Besitz der Familie Amenduni befindet, eine neuerliche Anerkennung für die bisher betriebenen Anstrengungen zum Schutz der Umwelt erhalten. Allein in den letzten fünf Jahren haben die Stahlwerke Valbruna in Bozen über 21 Millionen Euro in die Erneuerung der eigenen Anlagen investiert und damit einen technologisch und umwelttechnisch noch höheren Standard erreicht, der es ermöglicht, spezielle Arten von Stahl herzustellen.

Das Zertifikat wurde heute (29. April) im Beisein des Bozner Bürgermeisters Luigi Spagnolli und des zuständigen Landesrates für Umwelt, Richard Theiner, übergeben. „Die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Umwelt und die nachhaltige Entwicklung des Betriebes sind die größten Herausforderungen, die ein Unternehmen bewältigen muss. Die Frage, wie wir diese Herausforderungen angehen, entscheidet über unser unternehmerisches Handeln und welche Spuren wir auf diesem Planeten hinterlassen“, ist Luigi Brusamolino, Geschäftsführer der Zertifizierungsgesellschaft BSI Southern Europe überzeugt. Er hat die Auszeichnung heute an Nicola und Ernesto Amenduni und an Giorgio Bozzola, Direktor des Bozner Valbruna-Werkes, überreicht.

In den drei Werken in Vicenza, Bozen und Fort Wayne (USA) produzieren die Stahlwerke Valbruna jährlich über 170.000 Tonnen Spezialstahl höchster Qualität, der in die ganze Welt verkauft wird. In Bozen beschäftigen die Stahlwerke rund 500 Mitarbeiter, im hiesigen Werk werden jährlich rund 76.000 Tonnen Stahl produziert, die zu 75 Prozent für den Export bestimmt sind.

Von: ©lu

Bezirk: Bozen