Infrastrukturminister Jörg Leichtfried

Start für 5G-Mobilfunk-Testregion in Kärnten

Mittwoch, 27. September 2017 | 12:40 Uhr

Kärnten wird mit einen 5G-Playground zur ersten Testregion für die nächste Generation des Mobilfunks. Das teilten Infrastrukturminister Jörg Leichtfried und die Kärntner Landeshauptmann-Stellvertreterin Gaby Schaunig (beide SPÖ) am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Wien mit.

“5G Playground Carinthia” ist der Name der Testregion für 5G Mobilfunkstandards in Kärnten, in der am zukünftigen Einsatz der nächsten Generation des Mobilfunks geforscht werden soll. An drei Standorten in Kärnten (Klagenfurt, Villach und St. Veit) werden dort in enger Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen und Unternehmen neue Technologien rund um den neuen Mobilfunkstandard entwickelt und erprobt. Bund und Land Kärnten investieren dazu 1,6 Mio. Euro in nötige Infrastruktur, das Infrastrukturministerium schießt jährlich 5 Mio. Euro Forschungsförderung zu.

Der Fokus der Forschung liegt vor allem bei der drahtlosen Vernetzung und Steuerung von Maschinen. Beispielsweise bei selbstfahrenden Autos oder Drohnen, die im Katastrophenschutz zum Einsatz kommen sollen. Im Unterschied zu 4G bietet 5G eine höhere Gerätedichte und Datenraten sowie kürzere Reaktionszeiten. Diese sind vor allem bei autonomen Verkehrsmitteln enorm wichtig.

Leichtfried hofft darauf, den neuen Standard bis 2020 in alle Landeshauptstädte zu bringen, eine konkrete Strategie gebe es dafür bis jetzt jedoch noch nicht.

Von: apa