In das Projekt wurden 300.000 Euro investiert

Steinschlagschutz für Weiler Schwarzenbach in Afing-Jenesien

Dienstag, 26. Juli 2022 | 11:48 Uhr

Bozen/Jenesien – Das Landesamt für Wildbach- und Lawinenverbauung Nord schließt die Arbeiten am Steinschlagschutzdamm für den Weiler Schwarzenbach in Afing in der Gemeinde Jenesien ab.
­
­Das Sturmtief Vaia hatte Ende Oktober 2018 seine Spuren auch in Afing in der Gemeinde Jenesien hinterlassen: Der Waldbestand oberhalb der Häusergruppe Schwarzenbach wurde arg in Mitleidenschaft gezogen, das Schadbild wurde durch den Schneedruck im darauffolgenden Winter noch verstärkt. Der Boden mit lockeren Steinen wurde durch das Fehlen der Bäume freigelegt, und auch an den Wurzelstöcken der umgeworfenen Bäume hängen teilweise noch labile Steine.

“Im Mai dieses Jahres hat unser Bautrupp mit Vorarbeiter Albert Premstaller mit der Errichtung eines Steinschlagschutzdammes aus bewehrter Erde begonnen”, berichtet Bauleiter und Baustellenleiter Jan Kobald vom Landesamt für Wildbach- und Lawinenverbauung Nord in der Agentur für Bevölkerungsschutz, “nach Abschluss der Arbeiten in diesen Tagen schützt nun ein 115 Meter langer Damm die darunterliegenden Häuser. Er ist auf der Talseite bis zu acht Meter hoch und hat eine wirksame Höhe von zweieinhalb Metern”.

Wie in vielen Gegenden in Südtirol erfüllt der Wald auch in diesem Fall eine wichtige Funktion als Schutzwald, vor allem gegen Steinschlag und Erosion. Darauf weist der Direktor des Landesamtes für Wildbach- und Lawinenverbauung Nord Philipp Walder hin: “Durch diesen Damm werden wir der natürlichen Waldvegetation mit dieser technischen Maßnahme die nötige Zeit verschaffen, sich wieder zu erholen um damit ihre ursprüngliche Schutzwirkung übernehmen zu können.”

In das Projekt wurden 300.000 Euro investiert.

Von: luk

Bezirk: Bozen, Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz