Standort wird von Kainbach östlich von Graz nach Premstätten verlegt

Steirischer Feuerwehrausstatter Magirus Lohr übersiedelt aus Platznot

Donnerstag, 20. Februar 2020 | 15:55 Uhr

Der steirische Hersteller von Feuerwehrfahrzeugen Magirus Lohr verlegt seinen Firmenstandort von Hönigtal in der Gemeinde Kainbach nach Premstätten südlich von Graz. Dies erfolgt, weil in Hönigtal keine Ausweitung mehr möglich war. Mit dem Neubau sollen auch die Produktionskapazitäten erweitert werden. Der Spatenstich erfolgte am Donnerstag, die Übersiedlung ist bis zum Jahresende geplant.

“Wegen der ständig steigenden Nachfrage haben wir im Jahr 2017 mit der Suche nach einem neuen Standort begonnen”, sagte Christian Reisl, Geschäftsführer des Unternehmens am Donnerstag. In Hönigtal in der Gemeinde Kainbach östlich von Graz bestehe keine Möglichkeit zur Erweiterung. In Zettling in der Gemeinde Premstätten südlich von Graz habe man nun einen geeigneten Standort für ein neues Werk für die rund 160 Mitarbeiter gefunden.

Bis Ende des Jahres soll der neue Standort mit Entwicklungs- und Produktionsstätte, einem Auslieferungscenter sowie einer Verkaufsstelle für Feuerwehrausrüstung auf einer Fläche von 17.000 Quadratmetern errichtet werden. Die Investitionssumme beläuft sich auf rund 10 Mio. Euro.

Magirus Lohr produziert u. a. Löschfahrzeuge, Drehleitern, Brandausrüstung und Druckschläuche für Feuerwehren in Österreich, Kroatien, Slowenien, Südtirol und der Schweiz. Das Unternehmen ist Teil der Magirus-Gruppe, die wiederum zu CNH Industrial gehört, einem der größten Hersteller von Nutzfahrzeugen weltweit. Zu dieser Gruppe gehören etwa New Holland, Iveco und Steyr Traktoren.

Von: apa