Das Auftragsvolumen beträgt deutlich mehr als 100 Millionen Euro

Strabag modernisiert Bahnstrecke in Tschechien

Montag, 07. September 2020 | 11:45 Uhr

Der österreichische Bauriese Strabag erneuert federführend ein Teilstück des tschechischen Bahnnetzes. Das Auftragsvolumen beträgt umgerechnet rund 106 Mio. Euro, wie der Konzern am Montag mitteilte. 66,5 Prozent davon entfallen auf die Strabag, der Rest auf den tschechischen ARGE-Partner OHL ZS a.s.

Modernisiert wird den Unternehmensangaben zufolge ein knapp 10 Kilometer langer Streckenabschnitt mit sechs Bahnübergängen von Detmarovice bis Petrovice u Karvine an der Staatsgrenze zu Polen. Auftraggeber ist die tschechische Bahninfrastrukturbehörde Sprava zeleznic s.o. Das Infrastrukturprojekt werde von der EU im Rahmen des Programms CEF (Connecting Europe Facility (CEF) kofinanziert. Die Bauarbeiten wurden bereits gestartet und sollen fast zweieinhalb Jahre dauern.

“Derzeit modernisieren wir unter anderem auch den 11 Kilometer langen Bahnstreckenabschnitt Sobeslav-Doubi sowie eine 12 Kilometer lange Strecke zwischen Oldrichov u Duchcova-Bilina”, ließ Strabag-Chef Thomas Birtel wissen.

Von: apa