Viele haben gelernt, dass der Kaufrausch gar nicht so wichtig ist

Studie: Coronakrise könnte Türöffner für Konsumverzicht sein

Donnerstag, 18. Juni 2020 | 06:53 Uhr

Die Erfahrungen, die der unfreiwillige Verzicht etwa auf Flugreisen oder Shopping-Touren im Rahmen der Coronakrise mit sich brachte, könnten laut einer Erhebung von Wiener Forschern ein Türöffner für Konsumverzicht werden. Nach dem Lockdown konnte sich mehr als die Hälfte der Befragten vorstellen, im Sinne des Klimaschutzes etwa Besorgungen nicht zu tätigen, die nicht unbedingt notwendig sind.

“Verzicht und Mäßigung sind in unserer Gesellschaft generell keine populären Werte. Verzicht ist häufig negativ besetzt und mit der Einschränkung der persönlichen Freiheit gleichgesetzt”, so Petra Riefler vom Institut für Marketing und Innovation an der Universität für Bodenkultur (Boku), die die Studie u.a. in Zusammenarbeit mit Kollegen der Universität Duisburg-Essen durchgeführt hat. In einer ähnlichen Untersuchung im vergangenen Jahr habe sich gezeigt, dass bewusster Verzicht eher nur dann geübt wird, wenn Ich-bezogene Gründe vorlagen, heißt es am Mittwoch.

Nach den Corona-bedingten Erfahrungen sehe das Bild etwas anders aus, wie die ersten Auswertungen einer Erhebung im Mai unter 278 Haushalten ergaben. So konnten etwa 80 Prozent der Teilnehmer dem Lockdown auch Positives abgewinnen. Viele hätten über “ein Gefühl von persönlicher Freiheit und geistigem Wohlbefinden, gefolgt von finanzieller Entlastung durch weniger Konsum” berichtet oder eine stärkeren Verbindung mit der Natur verspürt, heißt es.

Immerhin 52 Prozent der Teilnehmer an der noch nicht in einer Fachpublikation vorgestellten Studie gaben überdies an, sich nun vorstellen zu können, auch für den Klimaschutz den Konsum zurückzufahren. Rund ein Drittel erklärte, dass Verzicht nach dem Lockdown leichter falle. Dieser Befund ziehe sich durch alle Altersgruppen und Bildungsschichten, auch Geschlechterunterschiede fanden die Forscher keine. “Während Appelle etwa für weniger Flugreisen, Fleischkonsum oder billige Mode häufig auf Gegenargumente und Widerstand stoßen, stellt sich die Frage, ob positive Erfahrungen der Konsumreduktion auf persönlicher Ebene auch den Weg für die Zukunft bereiten können. Wer das Gefühl hat, selbst davon etwas zu haben, ist vielleicht auch bereit, freiwillig zu reduzieren”, so Riefler.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

29 Kommentare auf "Studie: Coronakrise könnte Türöffner für Konsumverzicht sein"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
neidhassmissgunst
1 Monat 21 Tage

In einem Interview mit einer Betreiberin eines Modegeschäfts hies es folgend: Die gesamte Ware muss ich ein Jahr im voraus bestellen, bezahlt wird mit Krediten, erst wenn verkauft wird bewegt man sich langsam aus den Schulden. Zugleich muss man horrende Mieten bezahlen.  
!!! Dies, wenn man bedenkt wie umweltschädlich das Zeug produziert wird und mit Sklavenarbeit. Einfach nur Kopfschütteln. Aufhören mit dem Scheiss!

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 21 Tage

Andererseits möchte jeder die Kleidung seiner Wahl in der passenden Größe im Geschäft vorrätig finden.
Nur auf die von dir beschriebene Art ist das möglich.

Lorietta12345678
1 Monat 21 Tage

Ich shoppe und reise weiter, und es tut mir einfach gut. Wozu sparen und dann durchdrehen….?

marher
marher
Universalgelehrter
1 Monat 21 Tage

Lorietta@ Wer hat der kann iat auch gut so, aber wer nicht?

primetime
primetime
Superredner
1 Monat 20 Tage

@marher Für den ändert sich leider so und anders nichts. Soll ich auf ein Paar Schuhe verzichten weil mein Nachbar diese nicht kaufen kann?

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 21 Tage

Wiener Forschen.Die kennen die Südtiroler nicht.Da hatts erst richtig begonnen mit dem Reisen u s.w.noch vor allzu langen Zeit ist hier soviel zu bekommen wie in der ehemaligenDDR Zeit.Jetzt wollten die Südtiroler mitziehen.Familienkutsche,Urlaub,Hund Kindern jeden Wunsch erfüllen EIN MUSS.Ich muss manchmal schmunzeln u d den Kopf schütteln wenn ich daran denke wie es in den Geschäften hier aussah.Kamen die Leute an eine Grenze wurden erst mal Schokolade u.Bananen erstanden🙈

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Grünschnabel
1 Monat 20 Tage

Die Leute vergessen schnell. Gar bald wird es wieder sein, wie es war. Wenn es irgendwie möglich ist, will der Nensch nicht verzichten. Und was der Nachbar har, will er auch haben. Und meist noch etwas mehr dazu.

Missx
Missx
Kinig
1 Monat 21 Tage

Ich muss sagen, mir geht es genau so.
Ich habe noch nie übertrieben konsumiert, aber jetzt sehe ich den wahren Wert in der Natur. Was ich brauche, sind ein Paar gute Schuhe und eine Jause im Rucksack.
Was ich mit dem Geld jetzt mache, weiß ich noch nicht

andr123
andr123
Grünschnabel
1 Monat 20 Tage

Konnschs gern mir geben wenn net woasch wia ausgeben 😉

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 20 Tage

Missx da werden Sich sicher “ein paar” Abnehmer finden😉

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
1 Monat 21 Tage

Wenn man die diversen Kommentare liest, dann könnte der Wunsch Vater des Gedankens sein. Einkaufen in Österreich, bei Amazon und Co. ist wieder in Vieler Munde. Wenn es einen Rückgang bzw. ein Besinnen auf das Notwendige und Wesentliche gibt, dann ist das nicht dem geänderten Konsumbewusstsein zu verdanken, sondern eher den weniger gut gefüllten Geldbeuteln und Bankkonten.

Susi
Susi
Grünschnabel
1 Monat 21 Tage

Heutzutage muss ja jeder alles haben und am besten alles neu. Und die Kinder sowieso..von Handy bis Playstation und am besten auch alle E-bikes. Wir hatten das alles nicht und haben uns in der Natur beschäftigt und auch nicht 3x das Jahr Urlaub gemacht. Gespart…auch mal für schlechte Zeiten. Traurig wenn heute so viele jammern müssen, weil sie wegen zwei Monaten Stillstand 0,00€ mehr auf dem Konto haben. …aber sich die Verpackungen von Amazon noch von davor im Keller häufen..

primetime
primetime
Superredner
1 Monat 20 Tage

Jedem das seine!

marher
marher
Universalgelehrter
1 Monat 21 Tage

Wenn es sich die Gesellschaft nicht mehr leisten kann dann wird der Konsum wohl automatisch zurückgehen, da hilft auch kein SALE nix mehr.

sepp2
sepp2
Superredner
1 Monat 21 Tage

ich würde ja kaufen, habe aber keinen Geld

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 21 Tage

sepp2 was ist Das für ein Deutsch?😏

primetime
primetime
Superredner
1 Monat 20 Tage

@Sag mal ganz genau. Das!!!!!! DAS!!!!!!!

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
1 Monat 20 Tage

sepp2
sparst dir viel

ghostbiker
ghostbiker
Tratscher
1 Monat 21 Tage

Online einkaufen u.Austria aussn zi tankn…so schaugs aus😜

Dublin
Dublin
Kinig
1 Monat 21 Tage

…ohne Moos, nix los…
😂

Gudrun
Gudrun
Superredner
1 Monat 20 Tage

sparre in der Zeit dann hast du in der Not !!!

Guenni1
Guenni1
Neuling
1 Monat 20 Tage

Es geht auch bescheidener!

sophie
sophie
Tratscher
1 Monat 20 Tage

Olso ba so viel voschiedene Meinungen: i glab holt wenn mo eppas gonz guit gfollt und i hon sebn a Geld af seitn noa kaf i mos obbo Preis Qualität muss ah passn kon in an Gschäft sein oder auch online wia sichs netta gibb, on ban kafn seltn an Zwong dass i eppas glei oddo unbedingt hobn muss, es sollte aber schun jeder kaufn können wosn gfällt und freut da hat jeder seine eigene Ideen und so solls auch sein…

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 20 Tage

sophie Denen Die nicht haushalten können Wird immer weitergeholfen.Wer Selbst verschuldet Soll Selbst aufkommen🤨🤨

Gustl64
Gustl64
Tratscher
1 Monat 20 Tage

Meine Oma pflegte es immer zu sagen: spare in der Zeit, dann hast du in der Not. Fand ihren Spruch total bold und überholt. Aber so ganz Unrecht hatte sie nicht. Wer sich in der heutigen Zeit auf eine Reserve zugreifen kann, dem gehts deutlich besser.

Nik1
Nik1
Tratscher
1 Monat 20 Tage

Is oanzig Guite an der Coronakriese dass man mehr überlegt hot brauch i des ols wirklich. Oft rennt man schun wegn jedn schei….

der echte Aaron
der echte Aaron
Superredner
1 Monat 20 Tage

ich gebe jetzt noch mehr aus. Wer weiss wenn die zweite Welle kommen sollte, wie sie ausgeht. Dann habe ich zumindest zuvor gelebt…..und man sollt sich im Leben auch mal was gönnen, was keinen Sinn macht. ES muss oft nicht viel sein. Einfach nur weil es einem gefällt oder spaß macht. Leute ihr lebt nur einmal.

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 20 Tage

der echte Aaron.Woher weisst Du das?

Ewa
Ewa
Superredner
1 Monat 20 Tage

Oje…
Da sehe ich schwarz, so schnell vergisst der Mensch.

wpDiscuz