Südtiroler in Österreich: Antrittsbesuch in der Landesabteilung Arbeit

Freitag, 24. Juli 2015 | 16:49 Uhr

Bozen – Seit dem Jahr 2014 zeichnet die Landesabteilung Arbeit für die Auslandssüdtiroler zuständig. Am heutigen Freitag hat eine Delegation des Verbandes der Südtiroler in Österreich unter der Leitung von Präsident Helmuth Angermann Landesrätin Martha Stocker, Abteilungsdirektor Helmuth Sinn und Amtsdirektor Stefan Luther zu einem Antrittsbesuch getroffen.

Die Information, Beratung und Unterstützung der Mitglieder gehören seit der Gründung der Plattform 1946 zu den Zielen des Gesamtverbandes der Südtiroler in Österreich. Am heutigen Freitagnachmittag stellte eine Delegation um Präsident Angermann Landesrätin Stocker, Abteilungsdirektor Sinn, Amtsdirektor Luther sowie Mitarbeiterin Jana Aigner den Verband und seine Tätigkeit vor.

Im Jahr 2014 war die Zuständigkeit für die Heimatfernen vom Landesamt für Kabinettsangelegenheiten an das Amt für Arbeitsmarktbeobachtung übergegangen. "Der regelmäßige Austausch mit den Südtiroler Heimatfernen ist uns ein großes Anliegen: Ihr seid Botschafter unseres Landes in der Welt", unterstrich die zuständige Landesrätin Stocker im Rahmen des Antrittsbesuchs. "Wir freuen uns, die neu für unsere Anliegen zuständige Landesabteilung und ihre Mitarbeitenden kennenzulernen und sind zuversichtlich, dass wir den guten Kontakt mit der Südtiroler Landesverwaltung weiterführen werden", unterstrich Präsident Angermann. "Wir sind gerne dazu bereit, unsere Ideen für eine beiderseitige Verbesserung der Zusammenarbeit einzubringen."

Abteilungsdirektor Sinn und Amtsdirektor Luther nutzten die Gelegenheit, um eine Reihe von Themen der Auslandssüdtiroler zu diskutieren. Im Zentrum des Antrittsbesuchs stand die Unterstützung von Südtirolern, die im Ausland Fuß fassen möchten oder nach ihren Erfahrungen in anderen Ländern wieder zurückkehren wollen. "Wir haben die Gelegenheit des Treffens auch dafür genutzt, uns eine Rückmeldung zu den im November 2014 genehmigten neuen Kriterien für die Förderung zugunsten von Auslandssüdtirolern einzuholen", erklärt Abteilungsdirektor Sinn.

Das Land Südtirol unterstützt die Betreuung von Auslandssüdtirolern und die Informationstätigkeiten der verschiedenen Verbände etwa durch die Zeitschrift "Südtiroler Heimat" in Österreich. "Gemeinsam wollen wir Schritt für Schritt die Unterstützungsmaßnahmen und die Beitragsvergabe verbessern und entbürokratisieren", unterstreicht Amtsdirektor Luther. Auf diesem Weg sei es von Vorteil, in einem persönlichen Gespräch die Anliegen und Bedürfnisse des jeweiligen Verbandes zu diskutieren.

Von: ©lpa

Bezirk: Bozen