Er hat seine Kandidatur zugesagt

SWR: “Michl Ebner soll Handelskammerpräsident bleiben”

Samstag, 13. August 2022 | 15:31 Uhr

Bozen – Im Rahmen des vergangenen Treffens des Südtiroler Wirtschaftsrings – Economia Alto Adige wurde der amtierende Handelskammerpräsident Michl Ebner von allen Präsidenten der Mitgliedsverbände des Südtiroler Wirtschaftsrings gemeinsam darum ersucht, erneut als Handelskammerpräsident zu kandidieren. Michl Ebner hat seine Kandidatur zugesagt.

Im Mai des kommenden Jahres werden die alle fünf Jahre durchgeführten Präsidentschaftswahlen der Handelskammer Bozen stattfinden. Dabei haben die 48 Kammerrät/innen die Möglichkeit, den Handelskammerpräsidenten zu wählen. Der Kammerrat besteht aus fünfundvierzig Vertretern der Bereiche Landwirtschaft, Handwerk, Handel, Industrie, Tourismus, Unternehmensdienstleistungen, Kreditwesen, Transport und Spedition, Versicherungen und aus anderen für die Wirtschaft des Landes wichtigen Bereichen, sowie aus drei weiteren Repräsentant/innen der Gewerkschaftsorganisationen, der Konsumenten- und Verbraucherschutzverbände sowie der Freien Berufe.

Die Präsidenten des Handels- und Dienstleistungsverbandes Südtirol (hds), Philipp Moser, des Hoteliers- und Gastwirteverbands (hgv), Manfred Pinzger, des Wirtschaftsverbands Handwerk und Dienstleister (lvh.apa), Martin Haller, des Südtiroler Bauerbundes (sbb), Leo Tiefenthaler, des Unternehmerverbandes Südtirol (uvs), Heiner Oberrauch und der Vereinigung der Südtiroler Freiberufler (vsf), Peter Gliera haben nun gemeinsam im Zuge des vergangenen Treffens des Südtiroler Wirtschaftsrings den amtierenden Handelskammerpräsidenten Michl Ebner darum gebeten, sich erneut als Handelskammerpräsident zur Verfügung zu stellen.

„Michl Ebner ist seit dem Jahre 2008 Präsident der Handelskammer Bozen. In seinen bisherigen drei Amtsperioden hat er aus unserer Sicht sehr gute Arbeit geleistet. Deshalb haben wir ihn gemeinsam darum gebeten, auch 2023 wieder zu kandidieren“, so Federico Giudiceandrea, Präsident des Südtiroler Wirtschaftsrings.

Michl Ebner zeigte sich erfreut über den Wunsch des Südtiroler Wirtschaftsrings und sagte daraufhin seine Kandidatur zu: „Falls ich im Mai 2023 als Handelskammerpräsident wiedergewählt werde, werde ich versuchen erneut mein Bestes zu geben und weiterhin meine Erfahrung einzubringen. Die vergangenen Jahre waren von vielen schwierigen Themen gekennzeichnet wie der Coronakrise, der damit zusammenhängenden Wirtschaftskrise und nun auch dem Ukraine-Krieg. Die Südtiroler Wirtschaft ist von diesen Herausforderungen geprägt und es gilt sich diesen gemeinsam zu stellen.“

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz