In der Handelskammer

Tagung Nachhaltige Finanzierung (ESG) und passende Finanzinstrumente

Freitag, 23. September 2022 | 09:44 Uhr

Bozen – Das Landesamt für Innovation und Technologie und die Handelskammer Bozen haben gestern zur Tagung „Nachhaltige Finanzierung (ESG) und passende Finanzinstrumente“ in die Handelskammer eingeladen. Nachhaltiges Wirtschaften gewinnt zunehmend an Bedeutung, wobei im Rahmen einer nachhaltigen Unternehmenspolitik auch die entsprechende Finanzierung eine wichtige Rolle spielt.

Um die Südtiroler Unternehmen darüber zu informieren, wie eine nachhaltige Finanzierung anhand von ESG-Kriterien gelingen kann, hat die Handelskammer zusammen mit dem Land Südtirol eine Tagung organisiert. Unter ESG versteht man die Berücksichtigung von Kriterien aus den Bereichen Umwelt (Environmental), Soziales (Social) und verantwortungsvolle Unternehmensführung (Governance).

„Langfristiger Erfolg und Nachhaltigkeit sind zunehmend enger miteinander verknüpft. Es ist deshalb ein Gebot der Stunde, bei der Unternehmensfinanzierung konsequent auf Nachhaltigkeit zu achten, unter anderem indem ESG-Kriterien berücksichtigt werden. Diese Kriterien ermöglichen eine beharrsame Umsetzung einer umfassenden Nachhaltigkeitsstrategie im Betrieb“, so der Landeshauptmann, der durch Ulrich Stofner, Direktor des Ressorts Europa, Innovation, Forschung und Kommunikation, bei der Eröffnung der Veranstaltung vertreten wurde.

Michl Ebner, Präsident der Handelskammer Bozen, erklärte: „Projekte nachhaltig zu finanzieren, darf nicht bedeuten, dass der Zugang zum Kredit für die Unternehmen erschwert wird: Alternative Finanzierungsinstrumente müssen einen Anreiz für Betriebe bieten, damit es sich lohnt zu investieren.“

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Stefano Spinaci, Policy Analyst des European Parliamentary Research Service, mit seinem Vortrag mit dem Titel „Nachhaltige Finanzen: Europäische Initiative und globaler Kontext“. Darauf folgte ein Fachvortrag von Guido Orzes, Professor an der Freien Universität Bozen, zum Thema „Nachhaltigkeit in Unternehmen“. Er ging dabei auf Standards, Praktiken und Performance ein.

Wie Nachhaltigkeit bei der Oberalp Group in die Praxis umgesetzt wird, erklärten Christian Thomaseth, Group Finance und Administration Director der Oberalp Group, und Alexandra Letts, Sustainability Manager der Oberalp Group. Anschließend thematisierte Philipp Moser, Präsident des hds, in seinem Vortrag die Nachhaltigkeit als Unternehmensphilosophie.

Alexander Gallmetzer, Präsident von Euregio Plus SGR, und Alessia Paternoster, ESG-Projektleiterin und Portfolio Managerin, befassten sich in ihrem Vortrag mit Investitionsfonds, die zur Unterstützung von Wachstums-Plänen und zur Verbesserung des Nachhaltigkeitsprofils von Unternehmen eingesetzt werden können.

Abgeschlossen wurde die Veranstaltung mit einem Runden Tisch mit Judith Zanon (Prader Bank AG), Nicola Calabrò (Südtiroler Sparkasse AG), Christoph Rainer (Garfidi Kreditgarantie Südtirol), Christian Christanell (Confidi Südtirol), Manuela Miorelli (Südtiroler Volksbank), Roland Furgler (Raiffeisen Landesbank Südtirol AG) und Alex Weissensteiner (Professor für quantitative Finanzwirtschaft an der Freien Universität Bozen).

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz