Vertrag betrifft rund 7.000 Beschäftigte

Teilvertrag öffentliche Altersheime und Sozialdienste: Vorläufige Einigung erzielt

Donnerstag, 14. Juli 2022 | 16:22 Uhr

Bozen – Die Verhandlungsdelegationen haben sich am 12. Juli 2022 getroffen und eine vorläufige Einigung für den Teilvertrag der öffentlichen Altersheime (Ö.B.P.B) und Sozialdienste erzielt. Dieser Vertrag betrifft rund 7.000 Beschäftigte der öffentlichen Altersheime und der Sozialdienste in Südtirol.

Aufgrund der vorläufigen Einigung werden einige Zulagen aufgebessert und neue Vergütungen eingeführt, so zum Beispiel für die so genannten getrennte Dienste, für die Aufrechterhaltung des Dienstes und eine bessere Vergütung von zusätzlichen Arbeitsstunden.

Neu sind die Berufsbilder Pflegehelferin bzw. Pflegehelfer in Ausbildung und Sozialbetreuerin bzw. Sozialbetreuer in Ausbildung, mit denen die Berufsausbildung attraktiver gestaltet werden soll.

Vorgesehen ist auch eine einmalige Prämie von 700 oder 1.000 Euro je nach Bereich für die außerordentliche Arbeitsbelastung im Jahr 2021.

„Positiv zu bewerten ist schließlich die schriftliche Verpflichtung der Landesregierung, mit zusätzlichen finanziellen Mitteln die Verhandlungen für den gesamten Bereich baldigst wieder aufzunehmen. Die endgültige Unterzeichnung des Vertrages ist für Anfang August anberaumt“, erklärt der Südtiroler Gewerkschaften SGB/CISL und UIL/FPL.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Teilvertrag öffentliche Altersheime und Sozialdienste: Vorläufige Einigung erzielt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Tina1
Tina1
Superredner
30 Tage 19 h

Berufsbilder die im restlichen Italien und Ausland anerkannt sind auch hier anerkennen evtl eine Zusatzausbildung dann gäbe es Personal genug, auch geimpfte.😢

wpDiscuz