Unternehmen präsentiert E-Auto-Batterie für 600 km Reichweite

In 2,5 Sekunden von null auf 100? Tesla macht’s möglich!

Mittwoch, 24. August 2016 | 09:26 Uhr

Der von negativen Schlagzeilen geplagte US-Elektroautobauer Tesla hat eine neue Batterie für eine bessere Reichweite seiner Autos vorgestellt. Die Wagen vom Typ Model S könnten damit nach europäischen Standards 613 Kilometer zurücklegen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Nach US-Normen sind es 315 Meilen.

Es sei das erste Mal, dass ein E-Auto mehr als 600 Kilometer beziehungsweise 300 Meilen ohne neue Ladung fahren könne. Die Batterie hat den Angaben zufolge eine Kapazität von 100 Kilowattstunden. Für das Model X erhöht sie demnach die Reichweite auf 542 Kilometer und 289 Meilen. Die mit den neuen Batterien ausgestatteten Modelle will Tesla in den USA für 135.000 Dollar (119.058 Euro) pro Stück verkaufen.

Daneben präsentierte Tesla am Dienstag eine neue Version des Model S, die eine besonders rasante Beschleunigung vorweisen kann. Der Wagen kommt demnach binnen 2,5 Sekunden von null auf 60 Meilen pro Stunde (96 km/h). Noch schneller schaffen dies nur zwei andere Autos, eins aus dem Hause Ferrari und eins von Porsche. Das Tesla-Modell trägt den Namenszusatz “Ludicrous”, was so viel wie “aberwitzig” bedeutet.

Tesla bemüht sich derzeit, wieder positive Schlagzeilen zu machen. Der E-Auto-Pionier steht in der Kritik, nachdem es in den USA zu einem tödlichen Unfall mit einem Model S bei eingeschaltetem Autopilot kam. In der vergangenen Woche ging zudem in Frankreich ein Model S bei einer Probefahrt in Flammen auf. Verletzt wurde niemand.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "In 2,5 Sekunden von null auf 100? Tesla macht’s möglich!"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
santina
Tratscher
1 Monat 21 h

TESLA gehört die Zukunft.
Da sehen die deutschen “Premium-Produzenten” aber ganz schön alt aus!

santina
Tratscher
1 Monat 16 h

@tippex 
Als Zweitwagen benutze ich einen FIAT 124 Spider.
Auch dieser Wagen ist faszinierend!
Ein echter Italiener eben!

tippex
Grünschnabel
1 Monat 19 h

Als weithin bekannte Deutschen- und DeutschlandhasserIn und Italienüberalles-SchreierIn fährst du sicher ein Auto vom “Technologieprimus” FIAT wie ich dich kenne oder? Die haben SICHER schon ein Elektroauto mit 1000km Reichweite und 4 min Batterieladezeit die man nicht nach 4 Jahren für weiter 5000€ austauschen muss gelll!

santina
Tratscher
1 Monat 19 h

@ein Suedtiroler 
Ich fahre Maserati Ghibli?

forzafcs
Grünschnabel
1 Monat 18 h

@ein Suedtiroler Wie sollen die Premium Produzenten da nachziehen wenn sie keine Möglichkeit haben an Günstige Batterien zu bekomme? Sound? Ist doch viel Angenehmer wenn von Fahrzeugen keinen Geräusche kommen.. Sound = Lärm = Belästigung.

xXx
Grünschnabel
1 Monat 16 h

@ein Suedtiroler nokia war auch mal premiumproduzent und weltweit marktführer, deswegen sei dir da mal nicht so sicher.
Ich hoffe das die grossen autobauer nachziehn und bei den gansen neuen technologien nicht der ein oder andere sein blaues wunder erlebt. wenieger geht es mir da um die konzerne oder marken, vielmehr um die gansen arbeitsplätze.

1 Monat 21 h

magst recht haben, aber Potenz ohne sound, das ist doch ein bisschen gewöhnungsbedürftig.
die premium Produzenten werden schon nachziehen. Alt aussehen werden die NICHT PREMIUM Produzenten. Und deinem Ausrufezeichen nach zu beurteilen fährst du einen solchen NICHT PREMIUM Produzenten…

OrB
Grünschnabel
1 Monat 18 h

Santina hat recht, alle die heute noch auf Diesel setzen werden sich wundern!

forzafcs
Grünschnabel
1 Monat 18 h

Bei Unfall mit den Tesla Autopiloten war der LKW schuld der plötzlich ohne Vorfahrt zu geben auf die Straße bog außerdem war der Tesla viel zu schnell unterwegs dafür kann das Fahrzeug und der Autopilot nichts. Wobei es sich um einen Spur halte Assistenten handelt und nicht um einen Autopilot wie bei einen Flugzeug. 

franzl.
Grünschnabel
1 Monat 17 h

genau es isch a fahrassistent und nit a autopilot

santina
Tratscher
30 Tage 23 h

Den deutschen Tesla-Fightern geht schon vor dem Start die Luft aus.
Ausgerechnet bei den zukunftsträchtigen Elektroautos müssen die Manager in Stuttgart und München froh sein, wenn sie überhaupt den Anschluss halten können. 
Seit Jahren setzt TESLA die Standards.
Und Elon Musk legt die Latte immer höher.
TESLA ist ab sofort mit einer 100-Kilowattstunden-Batterie bestellbar.
Noch schmerzhafter für die “deutschen Premiumhersteller”: 
Ab sofort stellen die US-Amerikaner die schnellsten Serienfahrzeuge der Welt her und damit sämtliche Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor in den Schatten, sogar sportliche Zweisitzer.

Das Hase-Igel-Rennen geht weiter.
Im schlimmsten Fall müssen Audi & Co. ihre Pläne wieder einstampfen.
Musk wird die “deutschen Premiumhersteller” vor sich her treiben.

ExSuedtiroler
Grünschnabel
1 Monat 14 h

Der Kampf ist eröffnet. Die Premiumhersteller Europas haben bereits geforscht und neue Batterien kommen aus Österreich: Drei Österreicher machen Tesla Konkurrenz http://www.welt.de/motor/article156742531/Drei-Oesterreicher-machen-Tesla-Konkurrenz.html

wpDiscuz