Tesla will keine Förderung für seine Batterie-Fabrik mehr

Tesla verzichtet auf staatliche Batterie-Förderung

Freitag, 26. November 2021 | 12:01 Uhr

Der US-Elektroautobauer Tesla verzichtet für die geplante Batteriefertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe. Das teilten das deutsche Wirtschaftsministerium sowie Tesla am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit.

Tesla habe das deutsche Wirtschaftsministerium und das Wirtschaftsministerium Brandenburg darüber informiert, dass es eine Teilnahme an dem zweiten europäischen Großvorhaben zur Batteriezellfertigung (EuBatIn) nicht weiter verfolgen möchte, hieß es von dem Autobauer. Deshalb habe das Unternehmen den Antrag auf staatliche Förderung für ein IPCEI (transnationales Vorhaben von gemeinsamen europäischen Interesse) für die Batteriefabrik in Grünheide zurückgezogen. “Tesla hält jedoch weiterhin an seinen Planungen für die Batterie- und Recyclingfabrik in der Gigafactory Berlin-Brandenburg fest.”

Nach Ansicht des Bundeswirtschaftsministeriums zeigt dies, “dass Deutschland ein attraktiver Investitionsstandort ist und ausländische Investoren in Deutschland und Brandenburg investieren”. Und: “Die nicht von Tesla genutzten staatlichen Fördergelder stehen nun für andere Vorhaben zur Verfügung.” Die Beihilfe für das Projekt in Grünheide war von der EU-Kommission genehmigt worden.

Vom Brandenburger Wirtschaftsministerium hieß es, die Entscheidung von Tesla am Standort Brandenburg eine hochmoderne Batteriezellfabrik aufzubauen führe zu zusätzlicher Wertschöpfung mit Arbeitsplätzen und Strukturentwicklungen und sei für das Land ein Gewinn.

Tesla will bei Berlin nicht nur eine Autofabrik errichten, sondern auch neuartige Batterien bauen. Tesla-Chef Elon Musk will, dass die Produktion seiner ersten Autofabrik in Europa noch in diesem Jahr startet. Doch die Genehmigung durch das Land Brandenburg steht noch aus. Am Montag ging eine erneute Online-Erörterung von Kritikern des Projekts zu Ende.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Tesla verzichtet auf staatliche Batterie-Förderung"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
N. G.
N. G.
Universalgelehrter
1 Monat 28 Tage

Vorbildlich!
Unzählige Firmen haben Zuschüsse angenommen, ein paar Jahre offen gehalten und sind dann wieder abgewandert.

Zugspitze947
1 Monat 28 Tage

N.G. Die Fristen wie lange ein Betrieb laufen muss um die Zuschüsse nicht wieder zurückzahlen zu müssen sind streng. Also so einfach wie du da behauptest geht es nicht ! 🙁

Offline1
Offline1
Universalgelehrter
1 Monat 28 Tage

@Zugspitze947..naja, ich sage nur Chipfabrik Qimonda in den neuen Bundesländern. Die haben fette Subventionen kassiert, nach einem Jahr Insolvenz angemeldet und fort war die Kohle….

Zugspitze947
1 Monat 27 Tage

Offline1: das ist aber die absolute Ausnahme und gemessen an den Tausenden Betrieben die gefördert werden und wurden funktioniert das System der Unterstützung sehr gut 🙂

Fantozzi
Fantozzi
Superredner
1 Monat 28 Tage

So wars richtig und net wia bei ins wegen 1 kulli gleuli an beitrag fragn so wia insre bauern an fendt kafn um 100t und brauchn lei 20t zahln

wpDiscuz