Bis Ende 2019 sollen in Italien 80 Kaffeehäuser entstehen

Thun steigt in die Gastronomie ein

Donnerstag, 06. April 2017 | 11:05 Uhr

Bozen – Von der Keramikproduktion zur Gastronomie: Der Südtiroler Keramik-und Geschenkartikelhersteller Thun setzt auf Diversifizierung und startet mit dem Aufbau einer Kaffeehaus-Kette. Dabei hat das für seine Engelsfiguren bekannte Familienbetrieb auch Österreich im Fokus

Auf dem zentralen Corso Garibaldi in Mailand hat Thun dieser Tage das erste “Thun Café” eröffnet. Das 130 Quadratmeter große Lokal in Spitzenlage ist das erste Kaffeehaus einer Kette, die in den nächsten Jahren stark wachsen soll. In den Thun-Cafés sollen neben Kaffee unter anderem Südtiroler Spezialitäten im höheren Qualitätssegment angeboten werden, darunter Südtiroler Speck, Käsesorten und Fruchtsäfte.

80 Thun-Cafés sollen bis Ende 2019 in Italien eröffnet werden. Damit will der Keramikhersteller seinen Umsatz Ende 2017 auf 100 Mio. Euro steigern.

Nach der Etablierung des Kaffeehausnetzes in Italien will Thun mit seinen Lokalen auch im deutschsprachigen Raum expandieren. “Locations in Innsbruck, Wien, Salzburg und München kommen für uns infrage. Vieles hängt von den Ergebnissen dieser Monate ab”, berichtet Geschäftsführer Paolo Denti.

Von: apa

Bezirk: Bozen