Die Grünen interessieren sich abermals für die Geschäft von Rene Benko

Tomaselli hakt bei Brunner wegen Benko nach

Samstag, 11. März 2023 | 15:09 Uhr

Die grüne Abgeordnete Nina Tomaselli hat zwölf Fragen an Finanzminister Magnus Brunner (ÖVP) wegen Geschäfte des Investors Rene Benko und seiner Signa Holding gestellt. Hintergrund dazu seien Nachforschungen der Europäischen Zentralbank (EZB) zu Raiffeisen-Krediten, berichtet das Onlinemedium “ZackZack”. Es bezieht sich dabei auf Meldungen des deutschen “Handelsblatt”. In ihrer Anfrage listet Tomaselli angebliche Signa-Schulden bei Raiffeisen auf, die Fragen aufwerfen würden.

“Ein Blick ins Grundbuch macht deutlich: Die Raiffeisenbanken finanzieren bzw. finanzierten Signa-Projekte im hohen dreistelligen Millionenbereich”, so Tomaselli, die weiters festhielt: “Eine stichprobenartige Überprüfung des offenen Grundbuchstandes ergibt bei sieben Projekten mit Signa-Beteiligung (historisch und aktuell) Besicherungen für Raika-Kreditverbindlichkeiten in der Höhe von über einer halben Milliarde Euro.”

Dazu möchte Tomaselli dem Bericht von “ZackZack” zufolge wissen: “Wie hoch sind die offenen Risikopositionen der Raiffeisenbanken aufgrund von Immobilienkrediten bei der Signa? Hat die FMA eine Prüfung zu den Geschäftsverbindungen zwischen Raiffeisen und Benko eingeleitet? Sind die Raiffeisenbanken einem erhöhten Risiko aufgrund der Geschäftstätigkeit mit der Signa ausgesetzt?”

Am 22. Februar hatte das deutsche Wirtschaftsmagazin “Handelsblatt” zu den Signa Investments berichtet, dass die Bankenaufseher der Europäischen Zentralbank (EZB) nach Handelsblatt-Informationen die Engagements europäischer Banken bei der Signa Holding genauer unter die Lupe nehmen. Die EZB wolle Details zu Kreditengagements, wie etwa deren genaue Besicherung, in Erfahrung bringen, sagten mehrere mit dem Sachverhalt vertraute Personen dem “Handelsblatt” damals. Das Interesse gelte der Signa-Gruppe, nicht der Person Rene Benkos, hieß es in dem Bericht.

Die Raiffeisen Bank International (RBI) antwortete “Zack”Zack” laut dem Onlinemedium folgendermaßen: “Bezüglich des seitens des ‘Handelsblatts’ aufgebrachten Berichts bezüglich potentieller Überprüfungsprozesse seitens der Europäischen Aufsicht können wir keine Stellungnahme geben, da aufsichtsrechtliche Prozesse unsererseits nicht kommentiert werden können.” Zur APA hieß es auf Nachfrage, dass das Bankinstitut aufgrund des Bankgeheimnisses die Causa nicht kommentieren wolle.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Tomaselli hakt bei Brunner wegen Benko nach"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
pingoballino1955
pingoballino1955
Universalgelehrter
20 Tage 19 h

Do wearts nouamol an GEWOLTIGN TOTSCH tien. Konn mi nou guat an die greaschteMilliardnpleite in Deitschlond ” Die Zeil” in Frankfurt,DR.JÜRGEN SCHNEIDER erinnern. Domols sein kluane Bankn und Hondwerksbetriebe reihenweise in Konkurs gchlittert. Hoffentlich passiert sou Sochn nit in Südtirol!?

wpDiscuz