Thema war Nord-West-Umfahrung

Tommasini und Merans Bürgermeister besprechen Projekte und Initiativen

Dienstag, 21. Juli 2015 | 16:29 Uhr

Meran – Landesrat und Landeshauptmannstellvertreter Christian Tommasini hat gestern Merans neuen Bürgermeister Paul Rösch getroffen. Dabei wurde über den Stand einiger laufender Projekte und Initiativen gesprochen, bei denen Land und Gemeinde stark zusammenarbeiten.

Im Detail ging es bei dem Treffen um die Nord-West-Umfahrung von Meran, deren erstes Baulos bereits seit Oktober 2013 fertiggestellt ist. Das zweite Baulos der Umfahrungsstraße sieht ab dem Bahnhof den Verlauf der Trasse, als Tunneltrasse, zuerst im Lockergestein und danach im Fels (Küchelbergtunnel) bis zur Handwerkerzone Zenoberg vor. In diesem Abschnitt ist auch der unterirdische Anschluss für eine spätere Parkkaverne im Küchelberg möglich. Im Bereich des Tunnelportals Zenoberg ist ein Kreisverkehrsplatz vorgesehen, von dem aus Obermais die Handwerkerzone Zenoberg, das Passeiertal und Dorf Tirol direkt angeschlossen werden. Die Kosten belaufen sich auf isngesamt 161 Millionen Euro, während die des ersten Bauloses 73 Millionen betrugen. Die Arbeiten sollen 2016 durchgeführt werden.

Gegenstand des Gesprächs zwischen Tommasini und Rösch waren weiters die Schulen in der Passerstadt. Große Zufriedenheit zeigte Bürgermeisters Rösch über die Sanierung der Hotelfachschule Savoy. Tommasini und Rösch haben weiters die Situation einiger weiterer Schulen besprochen, die einer Sanierung bedürfen.

Hinsichtlich Kulturinitiativen hat Merans neuer Bürgermeister angekündigt verstärkt auch in der Peripherie aktiv zu werden – eine Initiative, welche von  Landeshauptmannstellvertreter und Kulturlandesrat Christian Tommasini sehr begrüßt wurde.

Von: ©lpa

Bezirk: Burggrafenamt