Alpen-Gipfel im bayerischen Schliersee

Totschnig will für Almen-Erhalt mit Nachbarländern zusammenarbeiten

Donnerstag, 23. Juni 2022 | 11:20 Uhr

Landwirtschaftsminister Norbert Totschnig (ÖVP) will zusammen mit Bayern, Schweiz und Südtirol die Alm- und Berglandwirtschaft absichern. Details zur gemeinsamen Herangehensweise müsse man noch ausarbeiten, kündigte Totschnig am Donnerstag im Rahmen des “Alpen.Gipfel.Europa” im bayerischen Schliersee an.

An dem Treffen nahmen Vertreter der Almwirtschaft und Zivilgesellschaft teil, unter anderem Bayerns Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber (CSU), der bayerische Bauernverband-Präsident Walter Heidl (CSU) und der Tiroler Landeshauptmann-Stellvertreter und Agrarlandesrat Josef Geisler (ÖVP). “Die Bewirtschaftung von Almen ist nicht nur für den Erhalt dieser Kulturwirtschaften essentiell, sondern auch ein elementarer Bestandteil einer flächendeckenden Landwirtschaft und damit für die Lebensmittelversorgung in Österreich”, so Totschnig. Es gehe darum, Bergbäuerinnen und Bergbauern “bestmöglich zu unterstützen”, damit Almwirtschaft auch in Zukunft möglich sei.

Inhaltlich beschäftigte sich der “Alpen.Gipfel.Europa” mit Biodiversität und Ökosystemleistungen, der Europäischen Landwirtschaftspolitik, regionaler Produktion sowie der Erholungsfunktion der Almen. Auch die Themen Thema Wölfe und andere Großraubtiere standen auf dem Programm. “Meine deutschsprachigen Amtskollegen und ich vertreten hier dieselbe Position: Wölfe, die wiederholt Nutztiere reißen, die wiederholt in Siedlungsräumen auftauchen, müssen entnommen werden können”, sagte der österreichische Landwirtschaftsminister. “Wölfe halten sich nicht an Ländergrenzen.”

,

Von: apa

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz